Pater Rojek geht nach Hamburg

Bei der Amtseinführung schenkten ihm die Neuenrader ein besonderes T-Shirt. - Foto: Koll

Neuenrade - Pater Matthias Rojek verlässt die Pfarrei St. Michael Werdohl-Neuenrade. Das teilten die Verantworltichen der Pfarrei mit.

Demnach habe „der Provinzial der Franziskaner-Minoriten in Danzig (dazu gehört Pater Rojek), Pater Dr. Jan Maciejowski nach Absprache mit dem Bischof von Essen, Dr. Franz-Josef Overbeck, Pater Matthias Rojek zum 31. Juli von seinem Amt als Pastor der Pfarrei St. Michael Werdohl-Neuenrade und seiner Tätigkeit als Seelsorger in der Gemeinde St. Mariä Heimsuchung in Neuenrade entpflichtet“.

Pater Matthias übernimmt im Auftrag des Ordens ab dem 1. August die Aufgaben als Pfarrer der Kirchengemeinde St. Franziskus in Hamburg und als Guardian (Klostervorgesetzter) des dortigen Klosters der Franziskaner-Minoriten.

Da jedoch sowohl bereits geplante Termine und als auch der Umzug einige Zeit in Anspruch nehmen werden, hat der Provinzial zugestimmt, dass Pater Matthias der Pfarrei St. Michael Werdohl–Neuenrade bis Ende August teilweise zur Verfügung stehen könne. Die Verabschiedung wird am 28. August in Neuenrade stattfinden. Bischof Overbeck schreibt in seiner Entpflichtung: „Sehr herzlich danke ich Ihnen für Ihren kompetent geleisteten priesterlichen Dienst in Neuenrade und Werdohl. Für Ihre neue Herausforderung im Erzbistum Hamburg wünsche ich Ihnen alles Gute und vor allem Gottes reichen Segen“.

Erst 2011 war Matthias Rojek zur Pferrei gestoßen. Ein gutes halbes Jahr nach dem Weggang von Pastor Dr. Dieter Fabritz war Rojek zum Seelsorger der St. Mariä-Gemeinde geworden, war am 3. April 2011 feierlich im Rahmen eines Gottesdienstes in sein Amt eingeführt worden. Ein T-Shirt mit der Aufschrift Neuenrade... macht glücklich schenkte man ihm seinerzeit. Und Rojek hoffte 20 Jahre in Neuenrade zu bleiben.

Matthias Rojek ist gebürtiger Pole und wurde 1995 zum Priester geweiht. Über sein Heimatland ging es für Rojek zunächst ins Ruhrgebiet nach Duisburg, Gelsenkirchen und schließlich ins Sauerland nach Neuenrade. Jetzt ist Hamburg die nächste Station für ihn.

Stelle wird wieder besetzt

Gemeinderatsvorsitzender Josef Brockhagen findet die Abberufung natürlich bedauerlich. Der anfangs zurückhaltende Pater Rojek hatte sich demnach gut eingelebt, Initiativen seien von ihm ausgegangen und den einen oder anderen Vorschlag habe er dem Gemeinderat unterbreitet.

Klare Sache, dass Brockhagen sofort als er von dem Weggang erfuhr, das Bistum kontaktiert habe. Es gab demnach die Zusage, dass die Stelle wieder durch einen Pater neu besetzt werde. Noch in dieser Woche falle wohl die Entscheidung, wer denn Nachfolger von Pater Matthias Rojek werde, sagte Brockhagen.

- Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare