Party-Wochenende beim Gertrüdchen: Von den Beatles bis Nirvana

+
Entspannungsminister beim Gertrüdchen

Das „Pfadis-Inn“, gemeint ist natürlich das Zelt auf dem Volksbank-Parkplatz, und die Gertruden-Passage verwandelten sich am vergangenen Wochenende zu einem pulsierenden Party-Zentrum für ein feierfreudiges Publikum.

Wenn die Gäste extra aus dem Westerwald anreisen und Pärchen das Einjährige Zusammensein feiern, ist Getrüdchen-Markt in Neuenrade. Der Freitag ist üblicherweise der Haupttag dieser traditionsreichen Veranstaltung. Das war auch in diesem Jahr so, denn spätestens ab 23 Uhr war in der Getruden-Passage am späten Freitagabend kein Durchkommen mehr und die Party im vollen Gange.

Weil das Gedränge keine tanzbare Fläche mehr freigeben wollte, musste das Party-Volk auf die Balustrade ausweichen, um dort die Chart-Kracher des DJs von Sal Showtechnik so richtig abzufeiern.

Im „Pfadis-Inn“ sorgten derweil die Folk-Rocker von „Irish Maiden“ für eine ausgelassene Stimmung. Seit 2005 spielen die Musiker, die zwischen Hemer und Iserlohn zu Hause sind, in der jetzigen Formation zusammen. „Wir absolvieren so 15 Auftritte im Jahr und spielen bereits zum sechsten Mal im Rahmen des Gertrüdchens“, unterstrich Sänger und Gitarrist Harry Hamann.

Neben eigenen Stücken gab es auch Cover-Songs der irisch-amerikanischen Folk-Punk-Band „Dropkick Murphys“ zu hören. Am Vorabend des St. Patrick’s Day kam die Mischung aus Folk und Rock beim Publikum bestens an. Hier durfte auch unmittelbar vor der Bühne gerne getanzt werden.

Partywochenende beim Gertrüdchen

Zuvor hatten „Wir beide“ das musikalische Programm eröffnet. Mit dem Auftakt zeigte sich Simone Langhammer aus dem Organisationsteam sehr zufrieden: „Auch das Wetter hat mitgespielt“. Am Samstag stand dann mit den „Entspannungsminister(n)“ eine Band auf der Bühne des „Pfadis Inn“, die sich eigens für das Gertrüdchen gegründet hat. Seit 1999 spielt die Band um Frontmann Maik Wiesegart alles von Beatles bis Nirwana.

Aufgrund der winterlichen Temperaturen kamen die Musiker zunächst dick verpackt und in Winterkleidung auf die Bühne. Nur wenige Songs später hatte sich die Stimmung und damit auch die Temperatur allerdings so weit aufgeheizt, dass sich die Musiker ihrer Mäntel entledigen konnten: „Und wenn ihr noch näher an die Bühne heranrückt, ziehe ich auch noch die Krawatte aus“, kündigte Sänger Maik Wiesegart an. Weil die Technik ein bisschen zickte, hatte sich der Auftritt um wenige Minuten verzögert.

Neben den „Entspannungsminister(n)“ hatten am Samstag noch das „Wolfman Blues Orchester“ und Kim Lohmann einen Auftritt. Letztere trat in der Getruden-Passage auf. Die 19-jährige pharmazeutisch-technische Assistentin aus Ottersberg bei Bremen hat im Jahr 2016 den Gesangswettbewerb „Revoice of Pharmacy“ gewonnen und gastierte auf Einladung von Apotheker Dr. Sven Simons in Neuenrade. Bevor der DJ wieder aktuelle Schlager-Hits auflegte, sang Kim Lohmann unter anderem ihren Song „Butterflies“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare