Erlös von Lithografien für Hitzblech-Stiftung

+
Kavous Pirouzi Pahlavan und Bürgermeister Klaus Peter Sasse. ▪

NEUENRADE ▪ Kurz bevor am Montag die Ausstellung Kavous Pirouzi Pahlavans in der Stadtgalerie ihre Finissage feiern wird, verkündeten der Künstler und Klaus Peter Sasse eine gute Nachricht: 25 Lithografien wird Kavous Pirouzi Pahlavan der Stadt für jeweils 25 Euro überlassen. Der Bürgermeister wird die Werke zu einem Mindestpreis von 225 Euro verkaufen, pro Lithografie wird so die Summe von 200 Euro der Holger Hitzblech Stiftung für krebskranke Kinder zugute kommen.

Ein großer Erfolg sei die Ausstellung gewesen, da sind sich Klaus Peter Sasse und der iranische Künstler mit österreichischer Staatsbürgerschaft einig. „Eine Kunstausstellung der besonderen Art“, findet der Bürgermeister. „Sie hatte eine klare, angesagte Botschaft: Friede, Liebe, Freiheit.“ Auch Kavous Pirouzi Pahlavan, der seit Mitte der 90er Jahre einen guten Kontakt nach Neuenrade hat, freut sich über die große Resonanz, die seine Werke hier hervorgerufen haben. „Es war für mich eine Freude, meine Botschaft weitertragen zu können“, sagte er.

Zahlreiche Gespräche hat der Künstler mit Ausstellungsbesuchern geführt, darunter viele Schüler der Gemeinschaftsschule. Dies sei ihm besonders wichtig: „Man muss ein gutes Vorbild sein und die Jugend friedlich erziehen.“ Dass seine Botschaft bei den Neuenradern tatsächlich angekommen ist, beweisen die Einträge ins Gästebuch. „Das No-Bild hat uns am besten gefallen“, haben Schüler hineingeschrieben, oder auch: „Sie lösen in mir Traurigkeit aus. Danke für die tolle Ausstellung.“

Von Constanze Raidt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare