TuS Neuenrade

Oktoberfest steigt am 21. Oktober in Küntrop

+
700 Gäste tummelten sich zuletzt in der Küntroper Schützenhalle und amüsierten sich prächtig.

Neuenrade/Küntrop - Am Samstag, 21. Oktober, ist wieder Oktoberfest des TuS Neuenrade in Küntrop. Schon jetzt gibt es etliche Nachfragen. Mit dem Konzept hat der TuS Neuenrade Erfolg.

Die Party in der Küntroper Schützenhalle hat sich voll etabliert, die Zahl der Gäste steigt von Jahr zu Jahr. Zuletzt tummelten sich 700 Gäste in der Küntroper Schützenhalle und amüsierten sich prächtig.

Zudem ist das nun mittlerweile dritte Oktoberfest nun schon über die Stadtgrenzen Neuenrades hinaus bekannt: So kamen in der Vergangenheit nicht nur Gäste aus Neuenrade und den Ortsteilen, sondern auch aus Dahle und Evingsen, Balve, Herscheid oder gar Lüdenscheid zur Party.

Die Organisatoren, in diesem Fall Karl-Heinz Thiel (Abteilungsleiter TuS Neuenrade) und Christoph Tyralla (Abteilungsleiter Privatkunden Volksbank im Märkischen Kreis) setzten auch bei der kommenden Party dabei auf die bewährte Musikertruppe aus Bayern: Die Fetzentaler.

Bayerische Musik sorgt für das richtige Flair

Eine professionelle Band, die für richtig Stimmung sorgt und „ohne Pause bis zum frühen Morgen spielt“, verspricht Karl-Heinz Thiel. Die Truppe spiele zum Auftakt ein wenig bayerische Musik, um das nötige Flair zu schaffen, dann spielten die Musiker allerdings aktuelle Musik, welche die Leute garantiert auf die Tanzfläche locken werde, versprechen Thiel und Tyralla

 Für die Party bietet der TuS noch einen besonderen Service. Sie bieten einen Nachhause-Bringdienst an. Wer nicht mehr feiern kann, darf den Shuttle nutzen, der dann jeweils am Freibad, an der Feuerwehr oder an der Wilhelmshöhe hält. Ein kleine Spende ist dann willkommen.

Viele kommen schon in Lederhosen

Klar, dass viele Gäste inzwischen schon in bayerischer Kluft kommen. Das ist kein Muss, aber die meisten ziehen passende Sachen an. Kariertes Hemd und Jeans – das reicht. Und die meisten hätten ohnehin eine Lederhose im Schrank. Da ist sich Thiel sicher.

Oktoberfest des TuS Neuenrade

Das Oktoberfest ist auch ein kleiner Wirtschaftsfaktor: Der Vermieter (Schützenverein Küntrop) profitiert genauso wie Caterer aus Neuenrade und Altena (für bayerisches Essen sorgen Metzger Hücking und die Ahornklause).

Und nicht zuletzt wird der Erlös unter der Jugendabteilung und den Senioren des TuS Neuenrade aufgeteilt. Dafür helfen die Abteilungen dann auch beim Auf- und Abbau. Wer Karten reservieren möchte, kann das in den Vorverkaufsstellen tun, dort werden die erforderlichen Daten aufgenommen und weitergeleitet. Eine Altersbeschränkung gibt es für das Oktoberfest.

Hier gibt es Eintrittskarten

Einlass ist erst ab 18 Jahren – ohne Ausnahme. Karten kosten im Vorverkauf zehn Euro, an der Abendkasse 12 Euro. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn ist um 20.30 Uhr. Vorverkaufsstellen sind Volksbank in Neuenrade, Tankstelle Großhaus, Lott Gerster Schwarzer, Ahornklause, Reifen linke und Alles Werbung.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.