Offene Gärten in Neuenrade

+
„Willkommen in der Idylle“ heißt es am kommenden nicht nur im Garten von Klaus Vollmer. ▪

NEUENRADE ▪ „Offene Gärten im Ruhrbogen“ heißt es am Sonntag, 15. Juli, zum dritten Mal in diesem Jahr. Von 11 bis 18 Uhr beteiligen sich auch fünf Gartenbesitzer in der Hönnestadt an dieser kleinen Gartenschau.

Einer von ihnen ist der Blintroper Klaus Vollmer in der Borketalstrasse 41. Liebevoll hergerichtet präsentiert sich sein Refugium auf dem Gelände des ehemaligen elterlichen Hofes. Vollmer hat seinen rund 600 Quadratmeter großen Garten in verschiedene „Gartenräume“ aufgeteilt, und ihn damit zu einem echten Hingucker gemacht.

Im Bauerngarten wachsen Gemüse, Kräuter und auch Blumen. Das Gewächshaus ist aus historischen Baustoffen errichtet. Darin gedeihen prächtige Tomaten, Paprika und Gurken. Im Ziergarten, der durch Staudenbeete und Bruchsteineinfassungen geprägt ist, lädt ein Pavillon aus historischen, gusseisernen Fabrikfenstern zum Verweilen ein. Dazu plätschert ein Brunnen fröhlich vor sich hin – das alles auf einem leicht abschüssigen Areal mitten im Grünen über dem Borkebächlein.

Kleines Gartenglück

Am Sonntag werden in den Gärten Kaffee und Kuchen angeboten. Der Erlös kommt der Holger-Hitzblech-Stiftung zugute.

Dass ein schöner Garten nicht automatisch auch ein großer Garten sein muss, beweist die Affelnerin Rita Gierse mit ihrem wunderschön arrangierten Hausgarten. Im Bernhard-Neuhaus-Weg 10 hat die 56-jährige Verwaltungsangestellte ihr „kleines Gartenglück“, wie sie es selbst bezeichnet, geschaffen. Auf 350 Quadratmetern wachsen und blühen verschiedene Stauden, Rosen, Fingerhüte, Lilien oder Ehrenpreis üppig um die Wette, ergänzt um Gräser, Buchsbäumchen und Ziergehölze.

Hier ist wahrlich der „grüne Daumen“ am Werk gewesen. Eine gemütliche Sitzecke mittendrin – ein „Garten Eden“ in Neuenrades Höhendorf. Der Garten ist ihr großes Hobby, erzählt Rita Gierse. Die Anregungen zur Gartengestaltung sammelt sie auch auf ihren zahlreichen Gartenreisen. Und diese umzusetzen ist ihr bestens gelungen, was der ganz besondere Charme und die besondere persönliche Note ihres Gartens beweisen.

Weinberge

Weitere reizvolle Anlaufpunkte am kommenden Sonntag sind der Erlebnis-Garten Klinger in Affeln, Auf dem Felde 5, oder Christel Greis Buchsbaumgarten in der Straße Unterer Wemensiepen 21.

Lohnenswert ist sicherlich auch eine Wanderung hinauf zu den Weinbergfreunden am Berentroper Berge. An diesem schönen Ausguck über der Stadt erfreuen sich die Reben Regent und Solaris bester Gesundheit. Wer mag, kann hier bei einer Weinprobe den Blick vom Südhang auf die Schönheit des Sauerlandes genießen. ▪ Von Ulrich Töpel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare