Nostalphoniker begeistern in Neuenrade

+
Die Nostalphoniker aus München pflegen das Erbe der weltberühmten Comedian Harmonists.

NEUENRADE - „Achtung. Selten. Tenor, Bass (Berufssänger, nicht über 25), sehr musikalisch, schönklingende Stimmen, für einzig dastehendes Ensemble unter Angabe der täglich verfügbaren Zeit gesucht“, soll Harry Frommermann im Jahre 1927 in eine kleine Anzeige geschrieben haben.

Von Markus Jentzsch

Es meldeten sich zig ambitionierte Sänger, die sich einem harten Auswahlverfahren stellen mussten. Fünf starke Stimmen und ein erstklassiger Pianist blieben übrig und gründeten in Berlin ein weltbekanntes Vokalensemble. Unter dem Namen Comedian Harmonists sangen und schauspielerten sich Frommermann und Co in die Herzen ihres Publikums. Etwas mehr als 70 Jahre später gab es eine Wiedergeburt. Seit rund zehn Jahren pflegt ein als Nostalphoniker bekanntes Sextett aus München dieses einzigartige Erbe. Sie leben ihre Rollen, müssen sich musikalisch hinter ihren großen Vorbildern nicht verstecken und wecken scheinbar die 1920er und 1930er Jahre wieder auf.

Durchaus denkbar, dass Harry Frommermann, der immense Ansprüche bei der Bildung der Comedian Harmonists durchsetzte, diesen Münchner Musikern eine Chance gegeben hätte. Allein die gewaltige Bandbreite der Stimmlagen hinterließ staunende Ausdrücke in den Gesichtern der vielen hundert Zuhörer, die am Samstagabend in den Genuss kamen, dem Konzert der Nostalphoniker folgen zu dürfen.

„Der Pianist macht einen Bombenjob“, sagte ein Neuenrader Chorleiter, der es wissen muss und in der Pause zugab, dass ihn die Stimmqualität des Ensembles nicht nur beeindruckte, sie mache neidisch – aber im positiven Sinne. Unterm Strich war es aber völlig unerheblich, ob man als Besucher eine musikalische Vorbildung mitbrachte. Die Leistung der fünf Sänger sowie des unscheinbaren aber nicht minder außergewöhnlichen Pianisten wurde den hohen Ansprüchen gerecht. „Spitzenmäßig“, brachte eine Affelner Sängerin ihre Eindrücke auf den Punkt und sprach von einer unglaublichen Gänsehaut-Atmosphäre, die sich bei besonderen Stücken im Saal ausbreitete. Mehr Lob geht nicht. Eine Dankeschön an die Nostalphoniker, die den Menschen im ausverkauften Kaisergarten einen unvergesslichen Abend bescherten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare