Neuseeland oder Neuenrade

+
Bernd Uerpmann im Kostüm eines Stadtsoldaten pries auch vor den Messeständen von Australien und Neuseeland den Gertrüdchenmarkt in Neuenrade an.

ESSEN/NEUENRADE - Den Ausstellern und Messebesuchern der „Reisen + Camping“ in den Messehallen 10, 11 und 12 ist das Neuenrader Gertrüdchen durchaus bekannt. An das Gertrudenfest werden sie regelmäßig erinnert, wenn die Messe im Terminplan ihren Platz gefunden hat und ein Team aus der Hönnestadt Werbung für Gertrüdchen macht.

Die Werbung ist seit Jahren eine Angelegenheit des Verkehrsvereins Neuenrade. Auch in diesem Jahr war der Verkehrsverein mit einer kleinen Abordnung auf der „Reisen + Camping“ präsent, verteilte Flyer, führte Gespräche mit Standbesuchern und verteilte das schmackhafte Neuenrader Bütterken, das erneut die Zustimmung der Menschen fand.

Keine Werbung ohne phonstarke Unterstützung. Auch in diesem Jahr wurde dieser Tatsache am vergangenen Donnerstag Rechnung getragen. Besonders Bernd Uerpmann hat sich diese lautstarke Werbung zu eigen gemacht. Der Routinier überzeugte in seiner schicken Uniform mit dazugehörigem Helm. Wahrscheinlich hätten alle Kaiser mit Namen Wilhelm oder sogar der alte Fritz seinem Outfit ihr Wohlwollen bekundet und ihm bescheinigt, dass „Er für uns und für unsere Sache Land und Leute überzeuge und die Bevölkerung auf dieses Ereignis hinweise.“

Wer den ranghöchsten Stadtsoldaten aus der Hönnestadt auf der „Reisen + Camping“ noch nicht sofort zur Kenntnis genommen hatte, der wurde spätestens dann aufmerksam, als der Werbeträger die Schelle elanvoll und nachhaltig schwang, anschließend mehrfach und unüberhörbar „Bekanntmachung“ in die Menge rief und wie eine Amtsperson aus der Schriftrolle vorlas, dass „allen Bürgern kundgetan wird, dass am Samstag, 16. März 2013 auf dem Wall das 658. Getrüdchen mit Pferdemarkt veranstaltet wird.“ Und natürlich wurde kundgetan, das auf dem Wall Kurzweil und Kirmes stattfinden wird und „Schnaps und Bier in Maßen angeboten werden“ und sogar in den Schankstätten Tanz stattfinden wird.

Die Werbung fand in der letzten Woche nicht nur an dem Gemeinschaftsstand der Hönnetalgemeinden statt. Da verschlug es den aufrechten ersten Stadtsoldaten Bernd Uerpmann und seinen „amtlichen Begleiter“ Toni Wiesemann auch an den Stand der Australier und Neuseeländer. Zwischen Bumerang und Känguruabbildungen, zwischen Jeep und Routenempfehlungen stand auf einmal das Neuenrader Gertrüdchen im Blickpunkt.

Ähnlichkeiten mit Neuseeland, so urteilte ein unerschrockener Standhelfer, seien schon vorhanden. Immerhin seien die ersten drei Buchstaben von „Neu“seeland und „Neu“enrade geich. Und „Horse-Markets“ gebe es auch in Australien und Neuseeland. Weitere Vergleiche zu diesem „german festival traditional“ wurden aber nicht gefunden und ganz aus dem Rennen war Neuenrade bei der Frage, wie viel Schafe auf einen Einwohner entfallen – in Neuseeland kommen 1000 Schafe auf jeden Einwohner.

Auch in diesem Jahr fand das Neuenrader Bütterken (Neuenrader Brot belegt mit Neuenrader Schinken) wieder den Zuspruch der Messebesucher und auch angereiste Bürger aus der Hönnestadt freuten sich im vertrauten Gespräch, „auf der Essener Messe mit ortsüblicher Kost aus Neuenrade gestärkt zu werden.“

Von Udo Schnücker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare