Neues Toro-Konzept soll mehr Zuschauer locken

Auf die Radsportler wartet ein attraktives Programm und auch die Zuschauer kommen auf ihre Kosten.

NEUENRADE ▪ Spektakulär sah es aus, als im vergangenen Jahr Monsterroller den Kohlberghang hinab rasten, Sportler den Quittmannsturm hinaufkletterten und im Freibad um die Wette paddelten. Gos-Challange hieß diese Veranstaltung im Mai 2010. Auch in diesem Jahr planen die Veranstalter wieder ein solches Abenteuer-Rennen. Allerdings mit einem modernisierten Konzept.

„Der erste große Unterschied ist der Name“, erklärt Carsten Raphael vom Cavida-Team, das die Veranstaltung organisiert. Die Gos-Challange wird zukünftig Toro-X heißen, dies war der frühere Name der Toro-Xtream-Veranstaltung im Oktober. „Wir wollen einfach einheitlicher auftreten. Und daher nennen wir nun alle Ereignisse Toro“, erklärt er weiter. Zudem sollen am 25. Mai nicht nur Dreierteams an den Start gehen, sondern auch Duos. In den vergangenen Jahren, stellte die Teambildung für viele ein Problem da, sodass wir hoffen so noch mehr Teilnehmer zu erreichen. 2010 waren es 100 Starter. „Die Veranstaltung eignet sich für jeden ambitionierten Hobbysportler, der ein wenig trainiert ist“, so der Organisator. An den Grunddisziplinen, 25 Kilometer Fahrradfahren, zwei Kilometer Crosslauf, Klettern, Kajakfahren und Monsterroller-Downhill hat sich nichts Grundlegendes verändert. „Damit es für die Zuschauer attraktiver ist, wird sich jedoch mehr am Fuße des Skihangs abspielen. Daher werden wir auch nicht mehr auf den Quittmannsturm klettern, sondern uns eine Alternative vor Ort überlegen“, erläutert Raphael die Unterschiede. Das Cavida-Team lege großen Wert auf ein familienfreundliches und vor allem kostengünstiges Programm. Insbesondere die Kinder- und Jugendarbeit liegt den Sportlern am Herzen. Aus diesem Grund planen sie auch eine Vorveranstaltung an der Neuenrader Grundschule. Unter dem Titel Toro-XS werden die Veranstalter am 13. Mai auf dem Schulgelände einen Fahrradparcours aufbauen. Es sei wichtig, Kinder für Sport und Natur zu begeistern. Viele Kinder haben motorische Defizite. Umso wichtiger ist es, ihnen die Freude am Radsport zu vermitteln.

Am 16. Oktober findet abschließend Toro-Xtream statt. „Das ist keine Veranstaltung für Hobbysportler. Es geht den Kohlberghang runter und anschließend gerade wieder hoch“, erklärt Raphael. Hier starten vor allem Leistungssportler. Denn die Strecke ist zwar kurz, dafür umso schwerer. „Das sind wirklich außergewöhnliche Rennen, wer das nicht gesehen hat, dem entgeht eine Menge.“, verspricht Carsten Raphael abschließend. ▪ lm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare