Neues Café an der Eulengasse geplant

Wollen ein Café an der Eulgengasse aufmachen: Sabine Gappel und Andrea Schytrumpf sind voller Tattendrang und voller Ideen. - Foto: von der Beck

Neuenrade -   Anfang September wird es wohl in Neuenrade einen neuen Ort geben, an dem man sich treffen und Kaffee und Kuchen genießen kann. Sabine Gappel und Andrea Schytrumpf eröffnen in der Eulengasse ein Café. Gemütliche Wohnzimmeratmosphäre soll es bieten.

Es soll dort eröffnet werden, wo sich bislang noch das Dekorationsgeschäft von Christiane Frauendorf befindet. Die zieht bekanntlich auf die Erste Straße um, übernimmt das derzeit noch leerstehende Ladenlokal, in dem bis vor kurzem noch die Gertruden-Apotheke residierte, welcher wiederum jüngst in das Quartier am Stadtgarten übergesiedelt ist. Mit dem neuen Café gibt es im Gastronomiebereich eine zusätzliche Ansiedlung in Neuenrade.

Die beiden Frauen bekommen von allen Seiten Zuspruch. Sabine Gappel und Andrea Schytrumpf, sehr gute Freundinnen, strahlen Zuversicht und Energie aus. Beide freuen sich ungemein auf ihr Projekt, das ziemlich spontan nach einem Geburtstagsfrühstück ins Leben gerufen wurde. „Wir hatten uns über Leerstände in Neuenrade unterhalten und sind dann auf die Idee gekommen“. An der Eulengasse sei es schön ruhig, trotzdem nicht abgelegen. Man ging es an, das Konzept reifte, die Familienmitglieder waren ebenfalls begeistert. Gappel und Schytrumpf sind gestandene Frauen mit Kindern, voller Ideen und Tatendrang. Sie wissen was sie tun. „Wir sind keine unbedarften jungen Frauen“, sagten sie. Aus der Branche kommen sie nicht – allerdings haben beide als Haushälterinnen gearbeitet.

Das neue Projekt Café zog natürlich eine ganze Reihe von Maßnahmen nach sich: Ein Business-Plan musste her, Behördengänge gilt es zu absolvieren. So muss für das Gebäude noch eine Umnutzungsgenehmigung her, der Vermieter muss investieren, um entsprechende Gegebenheiten für ein Café zu schaffen. Für die beiden Frauen bleiben die Investitionen bislang überschaubar. Das Konzept für das Café scheint vielen schlüssig und die beiden Frauen erfahren viel Beifall.

Das Café soll um die 25 Plätze aufweisen (auch draußen gibt es Plätze), jeweils mit genügend Abstand zum Nachbartisch, es soll behagliche Wohnzimmeratmosphäre haben. Dafür wollen die beiden mit entsprechenden Möbeln und dem nötigen Ambiente sorgen. Eine bequeme Couchecke mit sitzbarer Fensterbank soll junge Erwachsene ansprechen. Der Kaffee wird frisch aufgebrüht, selbst gemachten Kuchen soll es auch geben. Auch das Neuenrader Bütterken (Schinkenschnittchen) wird man anbieten.

Von Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare