Schützenfest in Küntrop

Rechter Flügel und Vogel fallen spät

Neuenrade - Nach 70 Minuten Kugelhagel auf den schwarzen Vogel fiel der Aar beim 163. Schuss welcher der Küntroper Volker Klüter abgab. Seine drei Kinder, die das ganze Schießen verfolgt hatten freuten sich so sehr über die Königskrone für ihren Vater dass reichlich Freudentränen flossen vor Rührung.

Zum Schluss waren es drei Anwärter auf die Königskrone. Die Insignien fielen ziemlich schnell. Die Vogelkrone sicherte sich der scheidende König Kai Tönnesmann sofort mit dem ersten Schuss. Christian Vedder holte den Apfel und das Zepter mit Schuss 49 und 57. Christian Stein schoss den linken Flügel mit dem 99. Versuch herunter und Verkaufsleiter Volker Klüter holte den rechten Flügel sowie den Rest des hölzernen Aars mit der 163. Kugel.

Das Vogelschießen hatte zahlreiche Zuschauer. Diese Herren machten es sich dabei auf einer Bank gemütlich.

Es war ein tolles Fest: Viele Zuschauer, gute Laune drei Königsanwärter und ein spannendes Schießen, bei dem die Zuschauer bis zum 163. Schuss warten mussten, bis das hölzerne Federvieh endlich von der Stange fiel. Das gab es gestern Morgen in Küntrop an der Motte zu sehen.

Die drei Kinder des neuen Regenten vergossen nach dessen Triumph einige Freudentränen.

Der Küntroper Verkaufsleiter Volker Klüter hatte den Vogel nach 70 Minuten Kugelhagel von der Stange geholt. Seine drei Kinder freuten sich so sehr, dass bei ihnen reichlich Freudentränen flossen, als sie ihrem Vater gratulierten.

Der Hofstaat war prächtig gekleidet und zog entsprechend viele Blicke auf sich.

Alles in Allem zeigten sich die Verantwortlichem mit dem Schützenfest mehr als nur zufrieden. „Wir hatten noch nie so eine volle Halle und die Stimmung war bombastisch“, bilanzierte der Vorstand. Traditionell begann das Fest nach dem Antreten am Freitagabend mit dem Zapfenstreich und anschließendem Tanz. Für Musik sorgte die Musikband Flamingos aus Endorf.

Vor 25 Jahren regierten Werner Fuderholz und Gisela Tigges die Küntroper Schützen und vor 50 Jahren waren Ferdinand Bürger und Hildegard Schlotmann das Köngispaar in Küntrop.

Einen schönen Festzug bot am Samstagnachmittag dann das amtierende Könispaar Kai Tönnesmann und seine Königin Sina Buse mit ihrem bunten Hofstaat. Begleitet wurde der Umzug von dem Tambourcorps Küntrop, dem Musikverein Endorf und dem Spielmansszug der freiwilligen Feuerwehr der Stadt Hamm Löschzug Hövel, die kurzfristig eingesprungen waren. Stolz präsentierte sich das Königspaar den jubelnden Dorfbewohnern. Anschließend gab es Kaffeee und Kuchen in der Schützenhalle. Nach den Ehrungen folgte der Kindertanz zu den Liedern „Biene Maja“ und „Fuchs, Du hast die Gans gestohlen“. Im Anschluss verteilte das Königspaar Süßigkeiten.

Am Samstagabend war die Halle brechend voll und viele hundert Gäste schauten auf der riesigen Leinwand das WM-Spiel Deutschland gegen Schweden. Es wurde gejubelt und auf den Tischen getanzt – und zwar bis in die frühen Morgenstunden.

Der Kindertanz machte nicht nur den Mädchen und Jungen viel Freude. Augenscheinlich ließ er auch die Herzen der Hofstaats-Mitglieder höher schlagen.

Am Sonntamorgen gab es – wie erstmals im Vorjahr schon – das Frühstück. Auch dieses Mal fand es großen Anklang und rund 150 Gäste kamen schon vor dem Vogelschießen in die Halle. Um 11.20 fiel der erste Schuss. Kai Tönnesmann eröffnete das Vogelschießen und sicherte sich sofort die Krone. Die nächsten Insignien folgten.

Am Samstagabend herrschte beim Fußball Optimismus.

Gelegentlich splitterte etwas vom Holz ab, doch der Vogel bewegte sich nicht. Umso überaschender war es dann, als Klüter den kompletten Vogel – zusammen mit dem rechten Flügel – mit dem 163. Schuss von der Stange schoss. Seine drei Kinder waren so gerührt, dass Freudentränen flossen. Zur Königin nahm er seine Frau Barbara. So regieren sie nun für ein jahr über die Küntroper Schützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare