Weitere Projekte

Neuer Kultur-Punkt etabliert: Das Kunstfenster wird noch viel zu bieten haben

Irmhild Hartstein im Kunstfenster – das derzeit zum „Rockfenster“ mutiert ist, weil hier der Verein „Rock im Wohnzimmer“ für das Konzert in der Gertruden-Passage Werbung macht.
+
Irmhild Hartstein im Kunstfenster – das derzeit zum „Rockfenster“ mutiert ist, weil hier der Verein „Rock im Wohnzimmer“ für das Konzert in der Gertruden-Passage Werbung macht.

Beim Thema Kunst und Kultur in der Hönnestadt kommt an Irmhild Hartstein kaum einer vorbei. Kunstschule Neuenrade (Kiku) und Abteilungsleiterin Bildende Kunst im Forum Neuenrade seien hier als Stichworte genannt.

Selbst kommt sie kaum noch zu ihrer eigenen Kunst – sie hat viel mit Management um die Ohren, schreibt Konzepte, öffnet Fördertüren. Sie ist nicht allein: Hartstein hat ideenreiche Mitstreiter – oder ideenreiche Mitstreiter haben Irmhild Hartstein – man weiß es manchmal nicht.

Auf jeden Fall sind es Menschen, die sich persönlich einbringen. Bernd Buntenbach gehört dazu und natürlich Annette Kögel (Künstlerin aus Werdohl). Und so wurde inmitten von Neuenrade inzwischen eine weitere Oase für die Kunst geschaffen: das Kunstfenster.

Neues Angebot hat sich herumgesprochen

Aus den ehemaligen Räumen der Gertruden-Apotheke, die Bernd Buntenbach gehört, ist „ein Kultur-Punkt“ geworden. Das hat sich herumgesprochen. Inzwischen ist nach Beate Overhoff, Anja Sonneborn und Gunter Lill die vierte Ausstellung im Fenster zu sehen: Der Verein „Rock im Wohnzimmer“ macht hier auf Anregung von Irmhild Hartstein mit einem Rockarrangement nebst vielen Schaufensterpuppen und stylischen Sofas Werbung fürs nächste Konzert, das demnächst gleich um die Ecke stattfinden soll. „Das ist mal was anderes. Nicht immer nur Rumtata“, sagt Hartstein.

Das Kunstfenster ist über die Phase „Leere-Innenstadt-Schaufenster-gestalten“ längst hinaus. Einige Ausstellungen haben schon stattgefunden und es gibt ernsthafte Überlegungen, das Kunstfenster (inzwischen auch Leader-Projekt) als Teil der Abteilung „Bildende Kunst“ im Kunstverein Forum Neuenrade zu etablieren. Der Kultur-Punkt ist ein lebendiger Hort der Kunst geworden.

Mehrere Ausstellungen in Planung

Hartstein hat nun eine Reihe von Kunstfenster-Ausstellungen in Planung: Mit Sabine Schlosser (Malerei und Keramikkunst). Im Oktober wird der renommierte Altenaer Klaus Storch seine Fotografien ausstellen, auch die Neuenrader Künstlerin Barbara Sasse wird ihre Kunst präsentieren, Annette Kögel wird mit Kunst im Advent dabei sein. Nele Steinhoff aus Hamburg wird zudem ihre nicht alltägliche Kunst präsentieren. Sie zeigt Objekte aus recyceltem Material.

Einige Anfragen hat Irmhild Hartstein auch für das kommende Jahr schon: Winni Groke, einstiger Neuenrader Fotograf, möchte dabei sein. Auch Sabine Fröhler aus Herscheid nebst Ehemann werden sicher im Kunstfenster ausstellen. Weitere Anfragen kommen von Künstlern, die nicht aus der Region stammen. Parallel laufen auch die Ausstellungen der Stadtgalerie weiter.

Auch Lesungen sind möglich

Das Kunstfenster soll nicht auf bildende Kunst beschränkt bleiben. Auch Lesungen hält Hartstein für sehr gut machbar. „Wir haben 40 Sitzplätze.“ Nur Autoren sucht sie noch. Eine weitere Idee für das Kunstfenster ist eine Interviewreihe. Hier könne sich zum Beispiel Bernd Buntenbach Liveinterviews mit Neuenrader Originalen vorstellen, sagt Hartstein.

Ob Kunst, Literatur oder Musik – das Kunstfenster wird diesen Kulturgattungen sicher Heimat sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare