Zum Abschied natürlich Musik

Oberst Ralf Magiera überreichte Urkunden an den Vorsitzenden und den Dirigenten – und einen kompletten Satz LED-Leuchten.

NEUENRADE - Kein Schützenfest ohne Konzerte. Kein Neuenrader Schützenfest seit 13 Jahren ohne Matthias Reißner und seine Gerlinger und kein Schützenfest seit 15 Jahren ohne Zeltparty. In der Hönnestadt werden Traditionen gepflegt und dementsprechend schwer fiel dem Dirigenten des Musikvereins Gerlingen gestern Mittag beim abermals glänzend besuchten Konzert im Festzelt der Abschied von seinem Orchester, mit dem er so viele schöne Erinnerungen verbindet.

„Ohne Euch wären unsere Schützenfeste nur halb so schön gewesen“, drückte Schützenoberst Ralf Magiera seine Dankbarkeit gegenüber den ebenso treuen wie beliebten Musikern aus und hielt ein Präsent für das Orchester parat. Einen kompletten Satz LED-Leuchten für die Notenständer übergab der Oberst an den Vereinsvorsitzenden Rainer Dornseifer. Eine Geste, die die Wertschätzung und das freundschaftliche Verhältnis widerspiegelte.

Bereits zum 20. Mal spielte der Musikverein Gerlingen beim Neuenrader Schützenfest auf. 13 Mal unter der Leitung von Matthias Reißner, der im Jahr 2000 im Rahmen des Festes seinen ersten großen Auftritt als Dirigent des Ensembles feierte. An die ersten Jahre erinnerte sich Dornseifer noch ziemlich genau. Das Konzert am Sonntagmittag lockte nur wenige Zuhörer an. Im Laufe der Jahre gelang es den Gerlingern, diesem Programmpunkt wieder Leben einzuhauchen. Zufrieden schien der Vereinsvorsitzende zwar zu sein, doch die Marke von 1000 Besuchern ist noch nicht gefallen. Aber daran wird das Orchester weiter arbeiten, versprach Dornseifer.

Wie schwer Reißner der Abschied fällt, war dem sympathischen Militärmusiker deutlich anzumerken. Er habe sich nicht gegen die Gerlinger entschieden, sondern für seine Familie. Zudem lobte er sein Orchester für die außerordentliche Qualität, die für nebenberufliche Musiker alles andere als üblich sei.

Und wie es die vielen Zuhörer erwartet hatten, fackelte Reißner zu seinem Abschied nochmals ein musikalisches Feuerwerk ab: Klassisch stiegen die Gerlinger in das Konzert ein, mit dem Jubelfest-Marsch. Noch vor der Pause folgte unter anderem die Filmmusik „Pirates of the Caribbean“ – gespickt mit etlichen Solo-Einlagen – und „Let me Entertain you“ von Robbie Williams. Die Gerlinger spielten diesen Hit nicht nur, der Titel ist auch Programm, wenn Reißner und Co. auf der Bühne stehen.

Ein Knüller im zweiten Programmteil war zweifelsohne der Helene-Fischer-Hitmix, bei dem Lea Wurm alias Lea Fischer ihr Gesangskönnen unter Beweis stellte. Ein würdiges Abschiedsgeschenk von Reißner an „sein“ Neuenrader Publikum. -

Von Markus Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare