Neuenrader stimmen für Exler im Landtag

+
Die Neuenrader Politikprominenz verfolgte gespannt den Ausgang der Wahl auf Landesebene. ▪

NEUENRADE ▪ Auch die Neuenrader Wähler haben – wie im Landestrend – die CDU gestern Abend abgestraft. 38,4 Prozent erhielten die Christdemokraten von den Stimmberechtigten aus der Hönnestadt. Im Vergleich: In 2005 entschieden sich noch 52,6 Prozent dafür, ihr Kreuzchen bei der CDU zu setzen.

Dabei lag nach der Auszählung des ersten Wahllokals – die Wahlhelfer im Bürgerzentrum Altenaffeln legten am Schnellsten ihre Ergebnisse vor – die CDU noch weit vorne (60,8 Prozent), die SDP (19,9 Prozent) weit abgeschlagen dahinter. Doch das Blatt wendete sich mit jedem weiteren der 13 ausgezählten Stimmbezirke. Während die Christdemokraten stetig verloren, konnten die Sozialdemokraten hinzugewinnen. Die Stimmen der kleineren Parteien pendelten hingegen von Beginn an im Bereich des jeweils endgültigen Wahlergebnisses.

Leichtes Plus für die Sozialdemokraten

Auf die SPD entfielen letztlich 33,5 Prozent der abgegebenen Stimmen – ein leichtes Plus, im Vergleich zur Landtagswahl von vor fünf Jahren; damals kamen die Sozialdemokraten nur auf 32,2 Prozent. Deutlich zugelegt haben die Grünen, die ihr Ergebnis von 4,2 auf 8,5 Prozent steigern konnten. Ähnliches gilt für die Partei Die Linke – sie steigerte sich von 0,5 auf 4,6 Prozent. Im Vergleich dazu brachte es die FDP in Neuenrade lediglich nur zu einem leichten Zuwachs – die Partei der Liberalen legte von 5,9 auf 7,4 Prozent zu. Ein Plus von 0,1 Prozent zeigt die Statistik für die NPD, die auf 1,3 Prozent der Wählerstimmen kam.

Exler neun Prozentpunkte vor Blask

Bei der Vergabe der Erststimmen setzt sich dieser Trend fort. 45 Prozent der Wahlberechtigten Neuenrader stimmten für den Kandidaten der Christdemokraten. Wolfgang Exler lag damit knapp neun Prozent vor der Gegenkandidatin der SPD, Inge Blask. Die Sozialdemokratin wollten nur 35,9 Prozent der Neuenrader als Landtagsabgeordnete wissen. Grünen-Kandidat Peter Köhler schaffte es auf 7,7 Prozent in der Wählergunst. Fast gleichauf liegen dagegen die beiden Landtagskandidaten von FDP und Die Linke – während Markus Sälzer (FDP) 4,8 Prozent verbuchen konnte, liegt Peter Severin (Die Linke) mit 4,5 Prozent nur knapp dahinter. Für Sascha Hellerfort, Landtagskandidat der NPD, stimmten 2,1 Prozent der Neuenrader Wähler.

Wahlbeteiligung sinkt

Des Weiteren zeigten sich die Neuenrader an der diesjährigen Landtagswahl etwas weniger interessiert als noch 2005. Die Wahlbeteiligung in der Hönnestadt sank von 65,1 auf 61,6 Prozent. ▪ Susanne Riedel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare