Erfolgreiche Aktion für Mika Schnabel

+
Waffeln für einen guten Zweck: 1296 Euro kamen für Mika Schnabel zusammen. ▪

NEUENRADE ▪ „Stimmt so“, sagten viele der Kunden, die sich am Samstag am Waffelstand im Kaufpark mit Teigwaren eindeckten und sorgten dafür, dass sich das „Spendenschwein“ rasch füllte. Initiiert wurde die Aktion für den an Leukämie erkrankten Neuenrader Mika Schnabel von der Tischtennis-Abteilung des TuS Neuenrade, die sich von der positiven Resonanz und der Spendenbereitschaft der Bevölkerung ebenso beeindruckt zeigte wie die Familie Schnabel.

Lesen Sie auch:

- Welle der Hilfsbereitschaft für Mika Schnabel

- Mika Schnabel sucht seinen Retter

Gegen 16 Uhr sollte die Aktion ausklingen. Die Freiwillige Feuerwehr Neuenrade war dann aber für „Überstunden“ verantwortlich. „50 Waffeln haben sie gekauft und den Aktionserlös bis auf 1296 Euro hochgeschraubt. Sensationell“, sagte Mikas Schwester Dana Schnabel, die es sich nicht nehmen ließ, das Tischtennis-Team zwischendurch zu entlasten und selbst zum Waffeleisen zu greifen. Dass gleich bei der ersten Aktion so viel Geld zusammenkommen würde, übertraf alle Erwartungen und macht mit Blick auf die kostspielige Typisierungsaktion am 17. März Hoffnung, möglichst viele Spenden zusammenzubekommen.

Mittlerweile ist auch eine Entscheidung bezüglich des Typisierungsortes gefallen. Die Aktion, die in Zusammenarbeit mit der DKMS (Deutsche Knochemmarkspenderdatei) durchgeführt wird, soll in der Sporthalle Niederheide stattfinden. Seit Samstag ist Mika auch mit einer eigenen Homepage im Internet vertreten. Unter der Adresse http://www.wir-helfen-mika.de sind stets die neuesten Infos zu finden. Pressetexte lassen sich dort ebenso nachlesen wie die nächsten Termine. Die Liste der Helfer wird zudem von Tag zu Tag länger. Die Hilfsbereitschaft ist enorm und stärkt Mikas Selbstvertrauen. ▪ maj

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare