Neuenrader Schützengesellschaft: Troilo macht nach sieben Jahren Schluss

+
Krawatten-Übergabe: Domenic Troilo (links) mit seinem Nachfolger Marius Holub.

Neuenrade – Vom König zum Presseoffizier: Marius Holub hat ab sofort eine neue Aufgabe in der Neuenrader Schützengesellschaft (NSG).

Nachdem der 26-jährige sein Königsjahr mit Partnerin Annabell Thöne bei den Neuenrader Schützen Ende Juli beendet hat und die NSG in den kommenden Monaten von Nachfolger Mirko Tiffe regiert wird, wurde Holub am Wochenende im Rahmen der Jahreshauptversammlung zum Presseoffizier gewählt. 

Er tritt damit die Nachfolge von Domenic Troilo an, der sich auf eigenen Wunsch nicht noch einmal zur Wahl stellte. 

Sieben "schöne und ereignisreiche Jahre"

„Nach insgesamt sieben schönen und ereignisreichen Jahren seit 2012 lege ich nun das Amt des Presseoffiziers der Neuenrader Schützengesellschaft in gute Hände“, sagte Troilo jetzt zum Abschied. Das Amt des 2. Geschäftsführers in der Gesellschaft wird Troilo allerdings auch weiterhin ausführen. 

Mit Marius Holub glaubt Troilo einen geeigneten Nachfolger gefunden zu haben. Der 26-Jährige schoss sich 2018 nicht nur zum Schützenkönig der NSG, sondern ist seit mittlerweile zehn Jahren im Festzug und seit einigen Jahren zudem Gruppenführer der Kompanie Unterstadt. 

Ein echter "Neuenrader Junge"

Der gelernte Groß- und Einzelhandelskaufmann hat in seinem Königsjahr ein Haus in der Oberstadt gekauft und ist ein echter „Neuenrader Junge“. „Sein Opa war Schütze in der NSG, sein Urgroßvater Offizier“, ist sich Troilo sicher, die bewährte Außendarstellung der Gesellschaft auch mit Marius Holub als Verantwortlichem gut weiterführen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.