Schützengesellschaft investiert viel Geld

Grundlegende Renovierung des Schießstandes

+
Presseoffizier Domenic Troilo, „Vereinsschreiner“ Falk Pump, Volksbank-Vertreter Christoph Tyralla und Schießoffizier Markus Schwarzer.

Neuenrade - Die Neuenrader Schützengesellschaft investiert in die Innen- und Außenanlagen des Schießstandes „Hinter der Stadt“. Dafür haben die Schützen viel Geld eingeplant. Domenic Troilo, Presseoffizier der Schützen spricht von einem fünfstelligen Betrag.

So ist zwischen Winter und Frühling normalerweise Ruhe am Schießstand der Neuenrader Schützengesellschaft, erste Aktivität ist das traditionelle Damenschießen zur Saisoneröffnung. In diesem Jahr ist alles ein wenig anders.

Zum Jahreswechsel standen die Pläne für eine grundlegende Modernisierung des Innenraumes. „Die Volksbank im MK hatte dazu schon vor dem Schützenfest eine Spende in Höhe von 5000 Euro an die Grünröcke übergeben“, schreibt Troilo. Das Geld wird nun investiert und dazu sind Schießoffizier Markus Schwarzer und Presseoffizier Domenic Troilo in ständigem Austausch mit dem Projektteam.

Richtige Entscheidung

Von Umbauzeichnungen und neuen Holzkonstruktionen, einer abgehängten Decke über neue elektrische Leitungen, bis hin zu Malerarbeiten, der Beschaffung von neuen Möbeln, der Entsorgung von Bauschutt und Sperrmüll gab und gibt es viel zu tun. Davon konnte sich Christoph Tyralla, Abteilungsdirektor Privatkunden der Volksbank Neuenrade, ein eigenes Bild machen und war sich sicher: Die Investition in diesen Traditionsverein sei die richtige Entscheidung.

Schon in der Vergangenheit kamen mehr und mehr junge Menschen zum Schießstand und dieser Trend soll mit dieser Maßnahme gefestigt werden, waren sich Tyralla und Schwarzer einig.

Der wichtigste Mann der Umbauarbeiten ist wohl Falk Pump. Der bringt seit Wochen bis in die späten Abendstunden seine gesamten Kompetenzen als Schreiner mit in dieses Projekt ein. „Ich bin froh, dass wir ihn haben und er sich so einsetzt für den Verein“, zeigte sich Schwarzer glücklich. Pump ist nicht nur Mitglied der Fahnenabteilung, sondern arbeitet auch als helfende Hand in der vereinsinternen Schießkommission mit.

Freude auf die neue Saison

Der „Vereinsschreiner“ freut sich schon auf die neue Saison: „Wenn unsere Schützenschwestern und Schützenbrüder hier rein kommen in dieses tolle neue Ambiente, dann wird es sich gelohnt haben hier so viel Arbeit zu investieren.“ Das wird allerdings noch ein bisschen dauern. Da der Umbau bisher mehr Zeit benötige als ursprünglich veranschlagt, muss in diesem Jahr das Damenschießen auf unbestimmte Zeit nach hinten verschoben werden. Hierzu wird ein neuer Termin in dieser Saison bekannt gegeben.

Der Schießoffizier hat zudem noch eine Idee zur Eröffnung des Damenschießens: Den ersten Schuss sollte Christiane Frauendorf setzen. Die Geschäftsführerin des heimischen Stadtmarketingvereins inspirierte die Renovierungsmaßnahmen als Innenraumexpertin von der ersten Stunde an und gab Tipps zu Farbauswahl und Raumaufteilung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare