Neuenrader Schützen ziehen sehr positive Bilanz

+
Stumme zeugen nach drei intensiven Partynächten.

Neuenrade - Kreuz und quer stehende Stühle, auf dem Boden verstreute Kronkorken und einzelne achtlos liegende Wert-Chipse sind stumme Zeugen von drei Tagen intensiven Feierns im Neuenrader Schützenzelt.

Die Mannen von Bock-Catering verladen das Equipment, die Bierhähne sind allesamt abgeschraubt und werden für die nächste Großveranstaltung präpariert. Denn: Nach dem Fest ist vor dem Fest – jetzt heißt es für die Schützenfestexperten schnell aufräumen und verladen, denn am Wochenende ist Schützenfest in Hamm. Vielleicht finden sie ja doch noch die Krawattennadel, nach der ein Schütze gestern Vormittag noch vergeblich im leeren Festzelt suchte.

 Aus polizeitechnischer Sicht verlief das Neuenrader Schützenfest auch erfreulich. Lediglich eine Anzeige gabs wegen Körperverletzung und einige Platzverweise. Für ein Schützenfest dieser Größenordnung sei das ruhig, berichtet ein Polizist von der Werdohler Wache.

 Domenic Troilo, Sprecher der Neunerader Schützengesellschaft, ist mehr als zufrieden mit dem Verlauf des Schützenfest. „Es war super“. Das Festzelt sei am Freitag und Samstag immer voll gewesen. Er schätzte, dass dabei knapp 2200 Menschen am Abend feierten. Das sei top. Nur die Publikumsmagneten Amigos hätten im vergangenen Jahr noch mehr Menschen ins Zelt gelockt. Der Sonntagabend sei schwach besucht gewesen. „Da war verständlicherweise die Luft raus“.

Gleichwohl: Was die organisatorischen Veränderungen und leichten Umstellungen beim Festablauf anbelangt, so seien die eindeutig erfolgreich gewesen. So habe es einen kontinuierlichen Publikumsandrang gegeben – nicht immer selbstverständlich bei den vergangenen Schützenfesten. Super-Besucherzahlen konstatierte Troilo für den Festzug am Samstag und noch viel mehr für den Sonntag. Da hätten viel mehr als sonst die Straßen beim Festumzug gesäumt.

 Gestern und auch heute haben die Schützen noch gut mit Aufräumarbeiten zu tun. Seit gestern Mittag sind sie damit befasst. Vorher funktioniere das auch nicht, lässt Troilo durchblicken.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare