Flüchtender Räuber aus Neuenrade verliert Ausweis

Symbolfoto.

Neuenrade/Lünen -   Eher selten gelingt der Polizei so schnell die Aufklärung einer Raubstraftat wie jene, welche sich am Dienstagabend in Lünen auf der Preußenstraße ereignete – schreibt die Polizei.

Gegen 22.10 Uhr befand sich ein 20-jähriger Lüner außerhalb seines Fahrzeuges am Preußenbahnhof in Lünen und telefonierte mit seinem IPhone. In dem Moment trat ein Unbekannter an ihn heran und forderte die Herausgabe des IPhone. Als der Lüner dies verweigerte erhielt er eine kräftige Ohrfeige und der Unbekannte riss das Handy an sich.

„Pech für ihn war nur, dass in diesem Moment ein Bekannter des Opfers auftauchte, der den Täter sofort ergriff“, schreibt die Polizei. Nach einer kurzen Rangelei fiel der Unbekannte kurz hin, rappelte sich wieder auf und flüchtete mit dem Handy vom Tatort. Bei der Rangelei verlor der Täter aber seinen Personalausweis.

Der Geschädigte und der Zeuge sind sich sicher, dass die auf dem Lichtbild gezeigte Person identisch mit dem Gesuchten ist. Demnach handelt es sich um einen 17-jährigen aus Neuenrade. Es dürfte damit nur eine Frage der Zeit sein, bis der Flüchtige gefasst wird – da ist sich die Polizei sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare