Sonnenenergie nutzen

Neuenrader können Strom auf dem Balkon produzieren: So funktioniert‘s

Energieberater Helge Pfingst informiert über Solaranlagen.
+
Energieberater Helge Pfingst informiert über Solaranlagen.

Einfach ein Modul am Balkon anbringen, in den Garten stellen oder auf dem Dach montieren und schon kann es losgehen mit dem Erzeugen von sauberem Strom und dem Sparen von Energiekosten.

Wer mehr darüber wissen wollte, konnte sich am Dienstag auf dem Neuenrader Wochenmarkt informieren. Dort war Energieberater Helge Pfingst von der Verbraucherzentrale und stand jedem Rede und Antwort. Er hatte regen Zulauf.

Weil keine gewaltigen baulichen Veränderungen nötig sind, ist das Stecker-Solargerät nicht nur für Hausbesitzer, sondern auch für Mieter interessant. Nicht von ungefähr werden die Solar-Einheiten oft auch als Balkonmodule bezeichnet. Die Geräte bestehen aus ein oder zwei Standard-Solarmodulen und einem weiteren Gerät – dem Wechselrichter. Der ist notwendig, um den mit den Solarzellen erzeugten Strom in Wechselstrom zu verwandeln, der in jedem Haushalt genutzt wird. Die Solarzelle wird also an den Wechselrichter angeschlossen, welcher wiederum an die Haushaltssteckdose kommt. Ein Strommessgerät (Internetverbindung ist möglich), zeigt wie viel Strom mit den Modulen erzeugt wird. Das „Stromerzeugungsgerät“ muss dem Anbieter dabei gemeldet werden. Möglicherweise ist ein anderer Zähler nötig.

Strom: Grundbedarf wird erzeugt

Grundsätzlich dienten diese Module dazu, den Grundbedarf an Strom zu erzeugen. Sprich: Der Stromzähler hat am Ende weniger auf der Uhr, weil man ja selbst Strom in das Haushaltsnetz eingespeist habe. Energieberater Helge Pfingst erläuterte auf Nachfrage, dass mit Hilfe eines 300-Watt-Moduls pro Jahr 200 Kilowatt Strom produziert werden könne. Ein Kühlschrank beispielsweise verbrauche um die 150 Kilowattstunden pro Jahr. Ein Modul kostet mit Halterung zwischen 450 und 650 Euro. Für Gartenhäuschen gibt es unabhängige Insel-Anlagen.

Weitere Informationen: Helge Pfingst ist zu erreichen unter Tel. 0151/44048042 oder 02392/693777.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare