1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Neuenrader Grüne quälen sich mit Personalien

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Koll

Kommentare

Nicht allzu optimistisch und fröhlich blicken die verbliebenen Neuenrader Grünen in der Zukunft: Frank Seitz (links) und Ulrich Naumann sind die neuen Sprecher des Grünen-Ortsverbandes. Susanne Naumann führt künftig die Kasse der Partei-Organisation.
Nicht allzu optimistisch und fröhlich blicken die verbliebenen Neuenrader Grünen in der Zukunft: Frank Seitz (links) und Ulrich Naumann sind die neuen Sprecher des Grünen-Ortsverbandes. Susanne Naumann führt künftig die Kasse der Partei-Organisation. © Koll

Ordentlich durchgewürfelt wurden die Personalien der Neuenrader Grünen nach den Parteiaustritten von Christiane Vollmer und Ralf Biehl. Beide waren Ortsverbandssprecher, Vollmer zudem Fraktionsmitglied. Folglich waren jetzt bei einer Mitgliederversammlung in der Gaststätte Im Kohl viele Entscheidungen zu treffen. Kandidaten für die zahlreichen Positionen und Ämter standen erstmal keine parat, sodass diese erst – teils mühsam – gefunden werden mussten im Rahmen der zweieinhalbstündigen Marathonsitzung.

Neuenrade - Sechs Interessierte waren zur Versammlung gekommen. Drei weitere verfolgten die Diskussionen per Video. An den Wahlen teilnehmen durften indes nur die Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen vor Ort – das waren auch nur fünf Personen, da eine der Anwesenden kein Parteibuch besaß.

Ulrich Naumann begrüßte die kleine Schar schließlich mit den Worten: „Es hätten auch ein paar mehr Teilnehmer am heutigen Abend sein dürfen.“ Der Neuenrader Ur-Grüne schilderte zunächst noch einmal die Situation, in der sich die Partei vor der Versammlung befand: „Wir sind nach den Parteiaustritten der beiden in der misslichen Lage, einen neuen Vorstand wählen zu müssen.“

Weiter führte er aus, „dass die Ziele der Fraktion davon unangetastet bleiben“. Eine inhaltliche Neuausrichtung schloss Naumann explizit aus. Er betonte: „Es ist schade, dass wir Christiane verloren haben.“ Er lobte: „Sie war in ihrer Arbeit sehr strukturiert und effektiv.“

Abschließend fügte er hinzu: „Sie wäre auch in der neuen Fraktion die Vorsitzende geblieben.“ Zur Erinnerung: Tom Reißmann hatte nach einem Umzug nach Bochum sein Ratsmandat aufgegeben. Nachrücker Ralf Gäer wurde vom Ortsverbandssprecher Ralf Biehl, Ehemann von Vollmer, aufgefordert, seinen Verzicht auf den Ratseinzug zu erklären, um jüngeren Parteimitgliedern eine Chance an politischer Mitarbeit zu eröffnen.

Gäer schilderte am Freitagabend die Schritte, die die Partei nach dem Verlust ihrer beiden früher führenden Mitglieder bereits eingeleitet hatte. „Am 3. März waren wir beim Bürgermeister Antonius Wiesemann.“ Marian Müller sei dort offiziell als Ratsmitglied verpflichtet worden. Gäer ergänzte: „Am selben Abend haben wir dann der Verwaltung in einer E-Mail mitgeteilt, dass Ulrich Naumann, Marian Müller und ich nun eine Fraktion bilden, deren Vorsitzender Marian ist.“ Die Arbeit des Fraktionsvorsitzes solle aber von allen dreien gemeinschaftlich geleistet werden (wir berichteten).

Nun wählte der Ortsverband der Grünen für die kommenden zwei Jahre die beiden Sprecher Ulrich Naumann und Frank Seitz. Die Kassenführung im dreiköpfigen Vorstand übernimmt Susanne Naumann.

Auch die Ratsausschüsse werden in Bezug auf die Grünen künftig anders besetzt sein. Folgende Entschlüsse wurden am Freitag gefällt: Im Hauptausschuss waren bisher Christiane Vollmer und Tom Reißmann vertreten. Sie werden durch Ralf Gäer und Marian Müller ersetzt.

Zum Ausschuss für Umwelt, Klima, Nachhaltigkeit und Forsten gehörte bis dato Vollmer und (als sachkundiger Bürger) Andreas Raphael. Deren Vertreterin war Janine Lohmann. Gäer ist künftig Ausschussmitglied neben Raphael, der fortan von Frank Seitz vertreten wird.

In den Bau- und Planungsausschuss, dem bisher Ulrich Naumann – vertreten durch Reißmann – angehörte, zieht Lohmann ein, die von Naumann vertreten wird. Zum Ausschuss Schule, Sport, Jugend und Soziales gehörte Reißmann, vertreten durch Naumann. Müller übernimmt den Ausschuss-Posten, Naumann bleibt Stellvertreter.

Zum Rechnungsprüfungsausschuss gehörte Vollmer, vertreten durch Reißmann. Gäer (Vertreter: Müller) übernimmt. Auch den Wahlprüfungsausschuss übernimmt Gäer von Reißmann. Naumann bleibt dort Stellvertreter.

Im Ausschuss für die Stadtwerke war Vollmer aktiv, vertreten durch Naumann. Dieser rückt nun in die erste Position und wird vertreten durch Gäer. Im Ausschuss für das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) bleibt Naumann aktiv. Seine bisherige Stellvertreterin Vollmer wird durch Müller ersetzt.

Breiten Raum nahm bei der Mitgliederversammlung die Diskussion um den Umbau und die Erweiterung der Offenen Ganztagsschule (OGS der Burgschule) ein. Der Rat hatte zuletzt beschlossen, dass das Planungsbüro gemeinsam mit Vertretern der Schule sowie sämtlicher Ratsfraktionen gemeinsam einen alternativen Architektenvorschlag erarbeiten sollen.

Tatsächlich, so teilte Neu-Fraktionsmitglied Müller mit, seien die Fraktionen nun für den 21. März eingeladen worden, um in interfraktioneller Runde ein Ergebnis präsentiert zu bekommen, welches Bürgermeister Wiesemann (CDU) allein mit dem Architekten ausgearbeitet habe.

Diskutiert wurde nun, ob dies Grund für eine Kommunalaufsichtsbeschwerde sei. Schließlich verständigten sich die anwesenden Mitglieder des Grünen-Ortsverbandes darauf, zunächst den Termin am 21. März abzuwarten.

Anfang April wollen sich die Neuenrader Grünen erneut treffen, um den Straßenwahlkampf für die Landtagswahl im Mai zu besprechen. Auch soll dann der Internetauftritt auf der Homepage sowie in den diversen sozialen Medien in feste Hände übertragen werden, um künftig aktueller und professioneller zu sein.

Auch interessant

Kommentare