Jana Rickert Vorsitzende der Frauen Union

+
Gruppenfoto im Rahmen der Mitgliederversammlung – als Gäste waren Bernadette Böger, Vorsitzende des FU-Kreisverbands Mark (4.v.l.), die CDU-Bundestagsabgeordnete Christel Voßbeck-Kayser (r.) sowie Torsten Schneider als einziger Mann geladen.

Neuenrade  Auf den Tag genau vor sieben Jahren übernahm Waltraud Schulte den Vorsitz der Neuenrader Frauen Union. Am Donnerstagabend stellte sich das Zugpferd im Rahmen der Mitgliederversammlung –wie vor zwei Jahren angekündigt – nicht mehr zur Wahl. Mit Jana Rickert fand sich eine Nachfolgerin, die künftig die Geschicke der 71 Mitglieder umfassenden Unions-Abteilung leiten wird.

In ihrem Jahresbericht ging Waltraud Schulte auf die Aktionen, die vielen Spendenübergaben und die Unternehmungen der Frauen-Union ein.

Dabei hob sie einen Termin hervor. Unter dem Motto „Starke Frauen braucht das Land“ haben es sich die Christdemokratinnen vorgenommen, in unregelmäßigen Abständen „starke“ Frauen zu besuchen, die ihren eigenen Weg gehen und zum Beispiel den Schritt aus einem Angestelltenverhältnis in die Selbstständigkeit gewagt haben.

Frauen, die ihre eigenen Ideen umsetzen, sich für Projekte starkmachen, imponieren offensichtlich der bisherigen Vorsitzenden, weshalb sie am Donnerstag auch forderte, dass mehr Frauen im Rat der Stadt Neuenrade und den Ausschüssen tätig sein sollten.

Und zu diesen starken Frauen könnte man auch Waltraud Schulte zählen, die über sieben Jahre die Frauen Union anführte, unter deren Leitung etliche wunderbare Aktionen stattfanden. Entsprechend dankbar zeigte sich Torsten Schneider, der als Vorsitzender die Ortsunion vertrat. Er sprach von einer vorbildlichen Zusammenarbeit und zollte der langjährigen Vorsitzenden seinen Respekt.

„Ich habe dieses Amt sehr gerne ausgeübt, aber jetzt ist es an der Zeit für ein neues Zugpferd“, meinte Schulte und beglückwünschte im Anschluss an den ersten Wahlgang des Abends Jana Rickert zur Übernahme ihres verantwortungsvollen Postens.

Rickert kann auf einen funktionierenden Vorstand vertrauen, denn sowohl die zweite Vorsitzende Gisela Uhlig als auch die drei Beisitzer Nina Hanke-Abel, Ruth Sange sowie Marlies Schmerbeck wurden anschließend in ihren Ämtern bestätigt.

Lediglich Irmhild Hartstein bat aus persönlichen Gründen darum, ihr Amt der Schriftführerin abzugeben. Silvia Gaude kümmert sich fortan um diesen Aufgabenbereich.

Neben Torsten Schneider nahmen noch weitere Gäste an der Versammlung teil. Sowohl Bernadette Böger, Vorsitzende des FU-Kreisverbands Mark, als auch die Bundestagsabgeordnete Christel Voßbeck-Kayser ließen es sich nicht nehmen, der ehemaligen und neuen Vorsitzende der Neuenrader Christdemokratinnen zu danken beziehungsweise alles Gute zu wünschen.

Von Markus Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare