Neuenrader Feuerwehr muss öfter ausrücken

+
Zugführer Volker Steinhaus (l.) und Stadtbrandinspektor Karsten Runte (r.) verabschiedeten Rolf Günther (2.v.l.) mit einer Leiter in die Ehrenabteilung und bedankten sich bei Christoph Brockhagen (2.v.r.) für sein außergewöhnliches Engagement. ▪

NEUENRADE ▪ Die Freiwillige Feuerwehr Neuenrade hat am Samstag bei ihrer Jahresdienstbesprechung auf ein ereignisreiches Dienstjahr zurückgeblickt. Bei insgesamt 141 Einsätzen, hatten die Floriansjünger reichlich zu tun.

„Die Zahl unserer Einsätze steigt“, sah der Zugführer Volker Steinhaus eine Tendenz. Im Jahr 2009 wurde die Feuerwehr nur 134 Mal zu Einsätzen gerufen, während sie im vergangenen Jahr 141 Mal antreten musste. 2010 hatten die 45 Feuerwehrleute aus der Stadtmitte mit zwölf Kleinbränden, vier mittleren Bränden und einem Großbrand zu kämpfen. Aber auch als technische Hilfe wurde die Feuerwehr etliche Male gerufen. Und auch sechs Fehlalarme beschäftigten die Kameraden. Im Durchschnitt leistete jedes Feuerwehrmitglied 121 Stunden.

Ein Feuerwehrmann darf aber auch nicht aus der Übung kommen, weshalb 1250 Stunden Übungsdienste und 300 Stunden Sonderübungen vollbracht wurden. Neben der alltäglichen Arbeit absolvierten die Feuerwehrleute noch zahlreiche Lehrgänge. Frederik Brockhagen besuchte einen Truppführerlehrgang, so dass er nun vom Oberfeuerwehrmann zum Unterbrandmeister befördert werden konnte.

„Auch 2011 soll die Aus- und Fortbildung weiterhin im Mittelpunkt stehen“, betonte Volker Steinhaus. Deshalb stehen demnächst Maschinisten-, Funker- und Truppenführerlehrgänge auf dem Programm. In diesen Weiterbildungen möchte sich in diesem Jahr besonders Steinhaus engagieren. Im Februar läuft seine Zeit als Zugführer aus.

Des Weiteren wurde Christoph Brockhagen für sein großes Engagement im letzten Jahr mit einem kleinen Präsent geehrt. Rolf Günther ist nun ein neues Mitglied in der Ehrenabteilung. Seit 1974 war er ein fleißiger Feuerwehrkamerad und bis 2005 stellvertretender Zugführer. „Er ist einer, der immer zupacken kann und besonders gerne Leitern trägt“, bestätigte Steinhaus. Daher bekam Günther von seinen Kameraden eine Holzleiter geschenkt. ▪ romi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare