Feuerwehr muss zur Langen Gasse ausrücken

Die Feuerwehr rückte mit einem entsprechenden Fuhrpark zum Einsatzort aus. - Foto: Schnücker

Neuenrade - Zu einem gemeldeten Zimmerbrand rückte am Donnerstagnachmittag gegen 15.45 Uhr der Löschzug 1 und die Löschgruppe Küntrop der Freiwilligen Feuerwehr Neuenrade aus.

Indes – es war kein Brand. Der Eigentümer eines Hauses an der unteren Langen Gasse hatte lediglich Unrat in einem Ofen in seinem Keller verbrannt. Dabei war allerdings die Rauchentwicklung so stark, dass eben ein Zimmerbrand vermutet wurde.

Wie der stellvertretende Zugführer des LZ 1, Frank Kruggel, erläuterte, führt aus dem Ofen im Keller ein Ofenrohr aus dem Kellerfenster heraus, der Abzug endet quasi in Fensterhöhe. Deshalb wurde bei entsprechender Qualmentwicklung eben ein Zimmerbrand vermutet. Die Feuerwehr war mit rund 40 Leuten und dem entsprechenden Fuhrpark mit Hubsteiger und Löschfahrzeugen am Einsatzort, nur einen Steinwurf vom Stadtzentrum entfernt.

Auch die Polizei wurde hinzugerufen. Ebenfalls ein Schornsteinfeger war alarmiert worden. Der habe sich die Konstruktion mit dem Ofenrohr angeschaut und die weitere Nutzung der Anlage flott untersagt, sagte Kruggel.

Um 16.54 Uhr meldete die Feuerwehr schließlich das Ende des Einsatzes an der Langen Gasse. - vdB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.