Hauptleitung in Neuenrade betroffen

Wasserrohrbruch bei Stadtwerken: Viele Häuser ohne Wasser

Wasserrohrbruch in Neuenrade: Die Hälfte der Haushalte war betroffen.
+
Wasserrohrbruch in Neuenrade: Die Hälfte der Haushalte war betroffen.

Ein Rohrbruch an der Hauptleitung bei den Stadtwerken hat halb Neuenrade vom Wasser genommen. Die Hauptleitung war betroffen.

Neuenrade - Um 5 Uhr am Montagmorgen kam es an der Hauptleitung der Stadtwerke in Neuenrade zum Rohrbruch. Der Hochbehälter versorgt das Stadtnetz mit Wasser - fast die Hälfte der Haushalte waren betroffen. Mittlerweile, so meldet Jörg Bartel von den Stadtwerken Neuenrade, haben alle Haushalte wieder Wasser. Doch die Leitung muss noch geflickt werden.

Durch den Rohrbruch fiel der Druck im Hochbehälter ab, der das Stadtwerk versorgt. Ein Großteil des Wassers lief in die Wiese direkt an diesem - Straßen wurden nicht überschwemmt. Das gebrochene Rohr muss nun geflickt werden und die Leitung gelüftet.

Der Behälter ist durch zwei Hauptleitungen an das Stadtnetz gebunden. Das Wasser für Neuenrade kommt derzeit durch die Leitung, die hoch in Richtung Küntrop führt. Die Reparatur der anderen Leitung soll noch am Vormittag abgeschlossen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare