Werbung mit Bütterken und BuBa-Bitter

Die Neuenrader wissen sich zu präsentieren auf der Reise-Messe. - Foto: Schnücker

Neuenrade/Essen - Wer die Halle 11 auf der diesjährigen „Reise + Camping“ betritt, der muss keine besondere Ausschau halten, um den Stand der Hönnetal-Gemeinden zu finden. Am Donnerstag war das besonders leicht. Das lag an Bernd Uerpmann, der als stimmgewaltiger Neuenrader Ausrufer unüberhörbare Werbung für das „Gertrüdchen 2014“ machte.

Der Neuenrader Stand findet das Interesse der Messebesucher. Neuenrade im Sauerland? Die Frau aus Oberhausen kennt das Sauerland, aber das „Gertrüdchen“ ist ihr fremd. Wilhelm Dickehage, altgedienter Gastronom hat seinen Auftritt. Die Dame darf den Neuenrader Schinken testen, dann erhält sie von dem Neuenrader Original („Küsschen-Wilhelm“) eine Info zum Gertrüdchen, „unserm 659. mit Pferdemarkt“ wie er stolz erzählt.

Auch das übrige sechsköpfige Team des Neuenrader Verkehrsvereins mit Peter Zahn an der Spitze ist im Einsatz, Flyer werden verteilt, Fragen beantwortet, die Gespräche mit den Standbesuchern wirken wie mit alten Bekannten – nach dem „Neuenrader Bütterken“ gibt es für einige („Aber nur einen....woll“) einen BuBa-Bitter. Der Braune scheint zu munden. „Tolles Getränk“ lobt ein Rentner aus Bochum. Dann sind es Neuenrader, die nach Essen gereist sind, um „unserem Stand einen Besuch abzustatten.“ Der zahlenmäßige Besuch wirkt sich aus, der Pegel in der BuBa-Bitter-Flasche sinkt....

Bernd Uerpmann ist inzwischen zur Hochform aufgelaufen, schreitet munter und mit Unterstützung von Toni Wiesemann durch die Messehallen. Die dunkelblaue Uniform steht dem überzeugten Gertruden-Ausrufer gut und auch sonst ist der im Hauptberuf agierende Bauhofsleiter sehr zufrieden. „Auch die Uniform passt“, sagt er mit treuem Augenaufschlag, „lediglich die Knöpfe mussten das ein oder andere Mal versetzt werden!“ Eine fast erstaunlich gleichbleibendes Bodyvolumen muss das ermöglicht haben. Bernd Uerpmann bestätigt diese Seltenheit im Brustton der Überzeugung. Seit 25 Jahren ist er dabei, ehrenamtlich versteht sich. Seine nebenberufliche Karriere startete er als „Stadtsoldat“, aber auch als „Ausrufer, weil ich wohl die beste Stimme hatte.“ Auch weiß der Gertruden-Ausrufer von Besonderheiten zu berichten.

Es ist jene Glocke, mit der vor Jahrzehnten Josef Lampe („Die Wasserleitung wird heute....“) die Bürger über dieses und jenes mündlich informierte. „Da muss du höllisch aufpassen, das die nicht abhanden kommt“ umreißt Bernd Uerpmann seine Verantwortung und Toni Wiesemann empfiehlt, dass „die Glocke immer am Mann getragen wird.“ Auch Bürgermeister Klaus-Peter Sasse ist vor Ort, die Qualitäten von Bernd Uerpmann weiß er zu schätzen: „Das ist der beste Ausrufer während meiner Amtszeit!“ Dann ist Neuenrades erster Bürger im Einsatz, wirbt für Neuenrade und empfiehlt einem Essener Ehepaar den Besuch zum Gertrüdchen 2014, „weil sie da auch diese leckeren Neuenrader Bütterken bekommen.....“ - Von Udo Schnücker

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare