Nah bei der Kirche

Endlich eine neue Heimat für die Kirchen-Bücherei

+
Auf die Wiedereröffnung der Bücherei der katholischen Gemeinde St. Mariä Heimsuchung stießen die Besucher am Sonntag mit einem Glas Sekt an.

Neuenrade – Die Bücherei der katholischen Gemeinde hat wieder geöffnet: Aus dem Pfarrsaal musste sie raus. Nah bei der Kirche ist sie geblieben.

Die katholische öffentliche Bücherei hat eine neue Heimat gefunden. Sie liegt ganz in der Nähe der Kirche. Nachdem das Pfarrhaus für die Bücherei der katholischen Gemeinde St. Michael in Neuenrade nicht mehr zur Verfügung stand, musste eine neue Lösung her. „Wir standen vor der Frage: aufgeben oder weitermachen?“, sagte Bettina Scheumann, die gemeinsam mit Ulrike Wurm und Bärbel Wolf die Bücherei betreut. 

Als der Entschluss gefasst war, in jedem Fall weitermachen zu wollen, war das Philipp-Neri-Haus als neue Heimstatt schnell gefunden. Eigentlich hatte der Umzug bereits am Ende vergangenen Jahres stattfinden sollen; allerdings fiel dies den hektischen Zeiten der Vorweihnachtszeit zum Opfer. 

Nun war es also so weit: Nach dem Gottesdienst strömten die ersten Gäste in den neuen Bibliotheksraum, um die Eröffnung bei einem Glas Sekt zu feiern. Im Vorfeld hatten die drei Betreuerinnen den Bestand komplett gesichtet und neu sortiert. Vor allem Sachbücher und Nachschlagwerke sind nicht in Gänze an den neuen Standort überführt worden. 

Der Grund: „Heute wird gegoogelt anstatt in einem Lexikon geblättert“, erklärte Scheumann. Romane und Krimis liefen aber immer noch gut. Die Bücherei im Philipp-Neri-Haus ist immer donnerstags zwischen 16 und 18 Uhr und sonntags zwischen 11 und 11.20 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare