Innovative Jugendliche gesucht

+
Das Koordinierungsteam vom Power-Up-Programm freut sich auf kreative Jugendliche, die der Region letztlich neue Impulse verschaffen (von links): Power-Up-Leiterin Pia Schültke, Bürgermeister Antonius Wiesemann, Ann-Kristin Berg (Jugendzentrum), Claudia Malcus (Waldorfschule), Sandra Horny (Stadtbücherei/Zelius), Tomislav Majic (Sparkasse), Nadine Kaufmann (Jugendzentrum) und Wolfgang Schulte vom Forum Neuenrade.

Neuenrade - „Wir haben viele innovative Jugendliche in der Region“, weiß Pia Schültke. Die Projektleiterin von Power Up weiß, wovon sie redet, stammt sie doch selbst aus Sundern.

Power Up ist ein Leader-Programm. Es soll Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren fit machen für die Umsetzung eigener Ideen, denn Schültke weiß: „Sie brauchen noch das Handwerkszeug, um ihre Projekte umzusetzen.“

Dazu bietet das EU-geförderte Programm im Sommer eine Veranstaltungsreihe mit fünf Workshops an, wovon einer freiwillig ist. Bewerber sollten an den vorgegebenen Daten Zeit haben, denn nur wer an den vier anderen Veranstaltungen teilnimmt, bekommt am Ende ein Zertifikat. Dieses bescheinigt ihm dann, notwendige Schlüsselqualifikationen erworben zu haben.

„Ob sie aber nun bereits eine Idee haben, oder diese erst im Laufe des Sommers entwickeln möchten, ist gleich“, warb Schültke für die Teilnahme am Leaderprogramm. Mitmachen können Mädchen und Jungen der Jahrgänge 1997 bis 2001. Also auch, wer dieses Jahr bereits 21 Jahre alt wird, oder wer noch 15 ist, darf sich bewerben. „Und ob am Ende eine eintägige Aktion dabei entsteht oder ein auf mehrere Jahre angelegtes Projekt, steht den Jugendlichen frei“, erklärt Schültke.

Rückblick: „Ende 2015“, schildert Wolfgang Schulte, Vorsitzender des Forums Neuenrade, „hatten wir die Idee, die Jugendlichen der Stadt Neuenrade miteinander zu vernetzen.“ Von Beginn an förderte die Sparkasse diese Bemühungen, finanziell wie auch personell. Das Jugendzentrum, die Schulen, Schulsozialarbeiter Thorben Schürmann, die Stadtbücherei/Zelius, sowie örtliche Vereine unterstützten alsbald das zum Forum Neuenrade gehörende Jugendforum. „Vor zwei Monaten kam dann Power Up auf uns zu“, freut sich Schulte.

Angesprochen vom Leader-Programm sind alle, die in Neuenrade, Balve, Sundern oder Arnsberg wohnen, beziehungsweise dort zur Schule gehen. 15 Teilnehmer können sich in diesem Sommer fit machen lassen für die Umsetzung ihrer innovativen Ideen. Der fünfteilige Workshop soll, so viel sei verraten, in den beiden kommenden Jahren erneut durchgeführt werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Übernachtungen am Sorpesee und die Verpflegung inklusive eines Grillabends kosten ebenfalls allesamt nichts.

Bei Auftaktworkshop am Freitag, 30. Juni, – „Kick Off“ überschrieben – geht es ums Kennenlernen sowie die Grundsätze von Teamarbeit. Am Wochenende 15. und 16. Juli geht es unter dem Motto „Face to Face“ um die Werte der Region sowie der Teilnehmer. Am 19. und 20. August lautet der Programmtitel „Online“. Vermittelt werden sollen dann Medienkompetenz und Vermarktungsstrategien. Eine Medienagentur werde dafür besucht und Mentoren aus der Region schulten die Jugendlichen. Der freiwillige Teil des Programms findet am 14. Oktober statt. „Trouble-Shooting“ ist die Überschrift, wenn Konfliktmanagement vermittelt werden soll. Beim Abschluss am Freitag, 20. Oktober, werden nicht nur die Zertifikate übergeben, sondern auch erste Projekte präsentiert.

Die Veranstaltungen an Samstagen und Sonntagen finden von 9 bis 18.30 Uhr statt. Freitagstermine sind geplant für den Zeitraum 16 bis 19.30 Uhr. Die Unterbringung an den Wochenenden findet in der Jugendherberge Sorpesee statt. Die Workshops werden durchgeführt im erlebnispädagogischem Zentrum Mosaik am Sorpesee.

Sandra Horny von der Stadtbücherei/Zelius verspricht abschließend noch: „Wer sich über uns für das Power-Up-Progamm anmeldet, wird an den jeweiligen Tagen von uns auch zum Sorpesee gefahren.“

Interessierte Jugendliche bewerben sich bis spätestens Sonntag, 28. Mai, bei Pia Schültke per E-Mail an power-up@bba-hsk.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare