SGV Neuenrade läuft nun für den guten Zweck

+
Wurden im Rahmen der Versammlung des SGV Neuenrade vom Vorsitzenden Gerold Bunse (rechts) geehrt: die langjährigen Mitglieder Roswitha Alexa (von links nach rechts), Bernd Buntenbach, Ingrid und Hans-Werner Linn.

NEUENRADE ▪ Von nun an läuft der SGV Neuenrade „für einen guten Zweck“: Pro gelaufenem Kilometer spenden die Gaststätte Im Kohl sowie das Hotel Wilhelmshöhe. „Wir wissen noch nicht genau, was wir mit dem Geld machen“, gab der Vorsitzende des Vereins, Gerold Bunse, bei der Jahreshauptversammlung in der Bärenhütte am Freitagabend bekannt.

Zudem will der SGV Mitglied beim Stadtmarketing werden. Das konnte Bürgermeister Klaus Peter Sasse in seinem Grußwort aufgreifen. Er stellte Neuenrade als Perspektive vor: „Es ist wichtig, dass unsere Stadt liebenswert ist“, sagte er. Dafür sorge unter anderem der SGV: „Der Sauerländer Gebirgsverein hat viele Facetten“, weiß das Stadtoberhaupt. Zudem griff er die Thematik ums barrierefreie und behindertengerechte Wandern auf: Es gebe nun einige Wanderabschnitte, die das Laufen auch Leuten ermöglichten, die nicht mehr so gut zu Fuß seien.

40 Wanderungen liegen hinter den SGVlern, davon 28 Halbtagesmärsche, elf Tagesgänge und eine Frühwanderung, wie Wanderwartin Gisela Schammler mitteilte. Somit erwanderten 649 Leute insgesamt 405 Kilometer. Das sei ungefähr die Entfernung von Neuenrade bis Leipzig. Auch Wegewart Walter Irmscher blickte zurück: „Das Frühjahr stand im Zeichen des Roden-Hennes-Wegs“, der neben der Wanderstrecke Wilhelmshöhe bis Kohlberg gewartet wurde.

Vom Waldfest bei den Affelner Wanderfreunden über den Ausflug in die Lüneburger Heide bis hin zur Aktion Saubere Landschaft liege ein ereignisreiches Jahr hinter den rund 120 Wanderfreunden. Als „Erfolg“ beschrieb Bunse auch die kulinarische Rundwanderung. So „laufen auch jetzt die Vorbereitungen wieder“, verriet er in seiner Ansprache. Ein gutes Ergebnis habe die Mitgliederbefragung ergeben – trotz leicht erhöhter Beiträge, wie in Arnsberg entschieden wurde.

Für jeweils 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurden im Anschluss Ingrid und Hans-Werner Linn sowie Bernd Buntenbach geehrt. Bereits seit zehn Jahren dabei sind Marianna Starke und Roswitha Alexa. Letztere leitet auch die Musikgruppe des SGV.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt waren die Wahlen. Turnusmäßig stand hier der Posten des Wegewartes zur Verfügung, den Walter Irmscher einstimmig behält. Die Wanderwartin Gisela Schammler und ihre Stellvertreterin Ute Bölling legten ihre Ämter jedoch nieder; sie bleiben dem Verein aber als Beisitzerinnen erhalten. Neuer Wanderwart ist Udo Vortanz. Er lud alle Interessierten zur kostenlosen Ausstellung „Europas wilde Wälder“ am 2. März ins Kulturhaus Lüdenscheid ein.

Neu ist der Posten des Kulturwartes: Diesen Rang bekleidet von nun an Veronika Paul. ▪ anke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare