Am letzten Spieltag machen die Skat-Frauen Boden gut

Die Frauen und Herren-Teams feierten am letzten Spieltag den Klassenerhalt. - Foto: Jentzsch

NEUENRADE - Seit einem Vierteljahrhundert behaupten sich die Frauen der Skatfreunde Neuenrade, die mittlerweile als SG Neuenrade-Altena an den Start gehen, in der Bundesliga. Im Rahmen einer Mitgliederversammlung am Sonntagvormittag im Spiellokal Zur Linde warfen nicht nur die Frauen eine Blick auf die abgelaufene Spielzeit, auch die Oberliga-Männer zogen Bilanz.

Während die Männer bis zum Schluss um den Klassenerhalt bangen mussten, gelang es den Frauen, am letzten Ligaspieltag im hessischen Rotenburg an der Fulda einiges an Boden gut zu machen. „Vor dem letzten Spieltag lagen wir nur einen Punkt und einen Platz vor einem Abstiegsrang“, berichtete die Vereinsvorsitzende Dagmar Krause über die Ausgangslage der SG-Frauen. Vier der 16 Bundesligisten mussten im Anschluss den Gang in die nächstniedrigere Spielklasse antreten. Dank einer starken Vorstellung gelang es Krause und Co, sich bis auf Platz sieben vorzukämpfen. Am Ende sei sie mit dem Abschneiden zufrieden gewesen, betonte Krause, in Bezug auf das Potenzial, das in der Mannschaft steckt, sei der siebte Platz aber eindeutig zu wenig. „Wenn wir an jedem Spieltag so gespielt hätten, wie am ersten, hätten wir vorne mitgemischt“, rechnete die Vorsitzende vor. Die Bundesliga-Segel streichen mussten hingegen die Teams SC Cuxkarten Cuxhaven, SSV Bahrenfelder Asse Hamburg, SC Heidenau sowie Schwarz Weiß 81 Berlin. Der Titel ging an die Frauen von Contra 2000 Berlin.

„Glück gehabt“, lautete Krauses Fazit bezüglich des Abschneidens der Oberliga-Männer. 2:7 Wertungspunkte am finalen Spieltag reichten den Hönnestädtern, um Rang 13 zu sichern und den Klassenerhalt zu feiern.

An den Meisterschaftsspielen nahmen folgende Spieler teil:

Männer: Manfred Thiele, Werner Michels, Detlef Gunt, Werner Mielisch, Reinhard Müller, Günter Steinberg

Frauen: Elfriede Wille, Vera Schöning, Undine Neuhaus, Mona Jeworutzki, Dagmar Krause

Während der Mitgliederversammlung stand zudem die Besprechung der künftigen Termine auf dem Programm. Interesse am Skatspielen zu wecken, neue Mitglieder zu finden und zu binden, auf diese Punkte richten die Neuenrader Skatfreunde ihren Fokus und möchten mit dem Vorurteil aufräumen, dass Hobby-Spieler dem Niveau des Ligabetriebs nicht gewachsen seien. Deshalb sind Interessenten am Spielabend, freitags zwischen 18 und 20.15 Uhr im Spiellokal jederzeit willkommen.

In diesem Zusammenhang ist auch das Preisskatturnier am 29. Dezember zu sehen, das die Skatfreunde „zwischen den Tagen“ anbieten. Zudem bietet der Klub an jedem letzten Freitag im Monat ab 18 Uhr einen offenen Preisskat an. Die Skatfreunde habe die Zeichen der Zeit erkannt und wollen verstärkt für ihren Sport werben – egal welche Ambitionen die Interessenten mitbringen. -

 Von Markus Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare