Affelner Weihnachtsmarkt mit Hüttenzauber

+
Ein Hingucker: Druide Miraculix braute Zaubertrank.

Affeln - Seit einigen Tagen waren viele fleißige Helferinnen und Helfer dabei, die einheitlichen Holzbuden für den Affelner Weihnachtsmarkt aufzubauen, Weihnachtsbäume aufzustellen und zu dekorieren. Traditionell findet der Weihnachtsmarkt auf dem Lande jedes Jahr am ersten Advent statt, und so war es auch am Wochenende.

Eingeläutet wurde das Ereignis am Samstagabend um 17 Uhr mit dem gemütlichen Hüttenzauber. Bei einem romantischen Lagerfeuer in der Mitte der urigen Büdchen und einer Vielfalt von Leckereien trafen sich die Bewohner Affelns und der umliegenden Dörfer zu einem geselligen Umtrunk. Druide Miraculix kochte seinen geheimen Zaubertrank nach altbewährter Methode, die auch weiterhin sein Geheimnis bleibt, und sorgte bei einigen Gästen für ein Schmunzeln, während er immer wieder in seinem Kupferkessel rührte.

Mit Glühwein, Schneegestöber und Wichtelpunsch konnten sich Groß und Klein zumindest von innen aufwärmen. Und wer sich stärken wollte, der hatte die Auswahl zwischen Pommes frites, Brutzelfleisch, Schnitzelbrötchen und frischen gebratenen Champignons, die der Landmaschinenverein in diesem Jahr erstmalig anbot. Die Kinder spielten entweder mit extra angefahrenem Rindenmulch oder wärmten sich an dem lodernden Feuer. Es war eine gemütliche und fröhliche Stimmung, und diese hielt noch bis in die späten Abendstunden an.

Pünktlich um elf Uhr wurden die Büdchen dann am ersten Adventssonntag eröffnet. Viele Besucher tummelten sich bei kalten Temperaturen auf dem Affelner Weihnachtsmarkt, um sich auf die bevorstehende Weihnachtszeit einzustimmen. Leise ertönte weihnachtliche Musik aus den Boxen und in den gemütlichen Holzhütten gab es vielerlei zu kaufen. Die Jungen und Mädchen der vierten Klasse verkauften Selbstgebasteltes für einen guten Zweck, und nebenan gab es Waffeln und Plätzchen von der Grundschule Altenaffeln.

Weihnachtsmarkt in Affeln

Aber auch allerlei Dekoratives und andere nützliche Dinge fanden die Besucher auf dem Weg über den Markt. Von selbstgestrickten Socken und Mützen über Kerzen und Gestecke bis zu leckeren Likören und Marmeladen: Es war für jeden Geschmack etwas dabei. Auch die Kinderaugen leuchteten beim Blick nach oben, wo weihnachtliche und andere Luftballons schwebten.

Als Attraktion gab es wieder einen Holzschnitzer, der mit seiner Kettensäge live aus großen Baumstämmen Motive schnitzte. Da freuten sich auch die älteren Zuschauer und blieben begeistert stehen, um einen Moment zu verharren.

Während der Männerchor weihnachtliche Lieder sang und der Musikverein aus Affeln anschließend musizierte, konnten sich die Besucher die Leckereien an den verschiedenen Ständen schmecken lassen. Die Auswahl war groß, denn die verschiedenen Vereine der umliegenden Dörfer boten Brutzelfleisch, Bauernomelett, Reibeplätzchen, Suppen und Champignons an. Als der Nikolaus seine Geschenke verteilte, freuten sich große und kleine Kinder über den gelungenen Start in die Vorweihnachtszeit. - Von Andrea Michels

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare