Neue Schließanlage für den Schulkomplex

NEUENRADE ▪ Der kommissarische Schulleiter der Gertrudenschule hatte unlängst ein Seminar besucht. Und wieder im Lande wies Hans-Jürgen Stracke auch gleich im Rahmen einer Ausschusssitzung darauf hin, dass am Gebäude der Gertrudenschule durchaus Handlungsbedarf besteht. Und auch ein Sicherheitskonzept vonnöten sei.

So ist unter anderem die Schließanlage der Schule neu zu konzipieren, auch die elektronische Lautsprecheranlage sei neu einzurichten.

Seitens des Schulträgers ist man dabei, die Angelegenheit abzuarbeiten. So berichtete Hauptamtsleiter Dierk Rademacher, dass allein für die neue Schließanlage insgesamt gut 35000 Euro – verteilt auf drei Jahre – in den Haushalt eingestellt seien. Angesichts dieser Summe werde die Investition eben aufgesplittet. Die Schließanlage läuft dann über Chips mit Zugangskontrolle. Das sei praktisch, vor allem, wenn jemand den Schlüssel verliere. Dann könne der betroffene Chip eben deaktiviert werden, sagte Rademacher.

Was die Modifizierung der elektronische Lautsprecheranlage anbelangt, so recherchiere man derzeit noch.

Ansonsten verfügt die Schule über die üblichen Sicherheitsmaßnahmen, berichtete Stracke. Es gebe einen sogenannte Notfallordner mit Handlungsanweisungen, regelmäßig würden die Lehrkräfte gebrieft, einmal jährlich gebe es ein Gespräch mit der Polizei, ebenso wie mit dem Sicherheitsbeauftragten der Schule, sagte Stracke. Dann werde eine Checkliste abgehakt. Auch der TÜV komme regelmäßig, kontrolliere die Fachräume. ▪ Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare