Neue und sanierte Bushäuschen für Neuenrade gewünscht

+
Bushäuschen - hier wäre wohl eins nötig.

Neuenrade - Wenn das Neuenrader Projekt gefördert wird, wird die Stadt mit einem Dutzend neuer / frisch sanierter Bushäuschen ausgestattet. Die Verantwortlichen erstellen eine Liste, die jetzt im zuständigen Bauausschuss präsentiert wurde.

 Den Anfang gemacht hatte der Wunsch aus der Elternschaft, für Burgschüler gleich direkt neben dem Rathaus ein Wartehäuschen zu errichten. Doch seitens der Verwaltung wollte man Nägel mit Köpfen machen und nicht etwa nur dieses eine Häuschen errichten. Die Verantwortlichen schauten sich im Stadtgebiet um und präsentierten den Mitgliedern des Bauausschusses die erstellte Liste mit den Neu-Standorten oder Sanierungsfällen bei den Bushäuschen.

 Jetzt soll beim Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe ein entsprechender Förderantrag gestellt werden, da es sich bei der Neuerrichtung/Sanierung der Bushäuschen um eine Maßnahme zur Verbesserung der Infrastruktur des Öffentlichen Personennahverkehrs handele. Bis zu 90 Prozent der Kosten werden gefördert. Einen Teil muss die Verwaltung also schon mal vorsorglich in den Haushalt 2016 einstellen. Im Sommer berät ein Gremium des Zweckverbandes über die Förderanträge.

Unisono herrschte Zustimmung zu dem Bushäuschen-Vorhaben, das eine oder andere Ausschussmitglied hatte noch eine Bemerkung zu den Standorten. Als dringend empfunden wird die Situation an der Bahnhofstraße. Indes: Die Grundstücksangelegenheiten sind noch nicht geklärt, denn für die Neuerrichtung wird Platz benötigt, der nicht immer im städtischen Besitz ist. Da laufen eben Verhandlungen. Knapp 10 000 Euro kann so ein Häuschen kosten – je nach Ausstattung und Aufwand mal mehr, mal weniger.

Die Verwaltung hat eine Rangliste der Bushäuschen erstellt: 1. Grundschule Neuenrade (Neuerrichtung); 2. Hönnequellschule (Neuerrichtung); 3. Stummelstraße (Ungeklärte Grundstückslage); 4. Bahnhofstraße, ehemals Duve (ungeklärte Grundstückslage); 5. Warmkestraße (Erneuerung); 6. Buswendeplatz Blintrop (Erneuerung); 7. Küntrop Bahnhof (Erneuerung); 8. Küntrop Wendestelle (Erneuerung); 9. Freibad Friedrichstal (Erneuerung); 10. Werdohler Straße, Elisental (Erneuerung); 11. Werdohler Straße, Wilhelmshöhe, Erneuerung; 12. Brunnenbach (Erneuerung). Für Bürgermeister Antonius Wiesemann ist die Sache wichtig: „Ich wäre heilfroh, wenn wir den Förderantrag durchbringen könnten. Es ist ja doch jede Menge Bedarf“. - Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.