128 neue Grundschüler in Neuenrade

+
Der große Saal des Kaisergarten war bei der Einschulungsfeier gut gefüllt. Eltern, Verwandte, Freunde und ältere Schüler begleiteten die neuen Erstklässler und fotografierten und filmten eifrig.

Neuenrade - Die Gemeinschaftsgrundschule Neuenrade gehört mit ihrer Altenaffelner Dependance zu den größten Grundschulen im Märkischen Kreis

Die Lehrerschaft der Gemeinschaftsgrundschule Neuenrade einschließlich der Affelner Dependance konnte am Donnerstag jede Menge neue Erstklässler und natürlich Eltern und viele Verwandte und Bekannte begrüßen. Fünf Klassen, mit insgesamt 108 Kinder können im neuen Grundschuljahr gebildet werden. Auch in der Waldorfschule wurden immerhin 20 Neue willkommen geheißen. 

So konnte der Saal des Kaisergartens die Besucher kaum fassen und der Lärm war enorm als sich rund 500 aufgeregte Menschen drängelten. Unter Gitarrenbegleitung von Burg-Schulleiter Awerd Riemenschneider hießen die nun frischen Zweitklässler mit Musik die neuen Grundschüler willkommen. Auch der Schulleiter begrüßte die i-Männchen, nahm den aufgeregten Kindern die Angst und erzählte die Geschichte vom „Ernst des Lebens“, der eine Grundschülerin verunsicherte. Aber sie sitzt dann in ihrer ersten Schulstunde neben Ernst – und der ist „total nett“. Die Neuenrader Erstklässler jedenfalls mussten dann nicht mehr lage warten, wurden ihren Klassenlehrerinnen und dem einen Klassenlehrer zugeteilt, bevor sie ins Schulgebäude geführt wurden, wo sie ihre allererste Schulstunde genießen konnten. 

Kollegium ist voll besetzt 

Wie Awerd Riemenschneider erläuterte, sei er froh, dass er das Kollegium voll besetzt habe. Drei Wochen der Sommerferien habe er mit der Anwerbung und Suche nach Lehrkräften verbracht. Nun kann er sich entspannt zurücklehnen. Er habe alle Vertretungslehrkräfte beisammen. Unter anderem habe er mit seinem Kollegium punkten können. 

Eine eigene Einschulungsfeier hatte es zuvor in der Altenaffelner Dependance der Gemeinschaftsschule gegeben: „Hokus, Pokus, Fidibus – Hex, Hex, ab heute seid Ihr keine Kindergartenkinder mehr, sondern richtige Schulkinder. Ihr gehört zu uns und wir zu euch“, so begrüßte Awerd Riemenschneider, Schulleiter der Burgschule Neuenrade, die Erstklässler der Dependance in Altenaffeln. 23 Jungen und Mädchen besuchen dort fortan die erste Klasse. 

Gang durch Sonnenblumenbogen 

Bei der Einschulung in der Waldorfschule müssen die Erstklässler immer durch einen Blumenbogen gehen.

Begrüßt wurden sie nach einem Gottesdienst auch von den Jungen und Mädchen der zweiten, dritten und vierten Klassen mit dem Gedicht „Ich bin ich und du bist du“ sowie einem Lied welches beschreibt, dass alle Kinder auf der Welt lesen lernen. „Fehler machen gehört auch dazu, es bedeutet, dass noch etwas fehlt und gelernt werden muss“, beruhigte Riemenschneider die nervösen i-Männchen. „Gemeinsam mit eurer Klassenlehrerin werdet ihr viel lernen und Spannendes erleben, aber auch Umstellungen in Kauf nehmen. So wie Hausaufgaben und das frühe Aufstehen. Doch es wird toll. Schon bald könnt Ihr euren ersten eigenen Brief schreiben.“ Andrea Geß ist die Klassenlehrerein, die die Kinder nun in den kommenden vier Jahren durch die Grundschule führen wird. 

Zu Waldorfschülern wurden die neuen Erstklässler erst durch den Gang eines Sonnenblumenbogens. Jedes neue i-Männchen wurde von der Klassenlehrerin Getrud Fabry persönlich begrüßt. Sie betonte, dass die Eltern jetzt loslassen müssten und gab Kindern und Angehörigen starke Worte mit auf den Weg in den neuen Lebensabschnitt. „Alle Kinder wollen lernen. Wir haben Verständnis für ihr Tempo und ihre Art zu lernen. In jedem Kind steckt etwas Einmaliges. Ich freue mich riesig auf die nächsten Jahre mit meiner neuen Klasse.“ Die Zweitklässler begrüßten die Neuen mit einem Gedicht, Schulorchester und Chor begleiteten die Einschulung musikalisch.

Einschulungsfeiern der Grundschulen in Neuenrade

Von Peter von der Beck, Sarah Lorencic und Andrea Kellermann-Michels

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare