Neue Figuren für Neuenrader Altstadt

+
Alle Beteiligten hoffen, dass die Figuren nicht wieder zerstört werden. ▪

NEUENRADE ▪ Nachdem bisher unbekannte Vandalen die Figuren zerstört haben, die die Mitglieder der Altstadtgemeinschaft Neuenrade im vergangenen Jahr auf ausgewählten Privatgrundstücken zur Verkehrsberuhigung aufgestellt hatten, starteten sie am Samstag einen zweiten Versuch.

In Zusammenarbeit mit der KIKU-Kunstwerkstatt haben die Erwachsenen und Kinder die insgesamt sieben Figuren wieder hergestellt und in den Straßen der Neuenrader Altstadt montiert. „Es ist doch für die Kinder“, betonte Thomas Wette, der für die mutwillige Zerstörung keinerlei Verständnis aufbringt. Wette könne sich auch vorstellen, die Polizei mit den „Altstädtern“ an einen Tisch zu bringen und die Missstände, die offenbar immer häufiger auftauchen, anzusprechen. Geschwindigkeitskontrollen und mehr Polizeipräsenz könnte dazu führen, das die Altstadt für alle Anwohner sicherer würde, sagte Wette.

Die Altstadtgemeinschaft hat in diesem Jahr schon den Kinderspielplatz auf Vordermann gebracht und nun die Holz-Kinder montiert. Hoffentlich halten sich die Vandalen diesmal zurück und zeigen damit ihren Respekt vor allem gegenüber den Altstadtkindern, die ihre hölzernen Verwandten bemalt haben und am Samstag wieder tatkräftig mithalfen.

Die „Altstädter“ nutzen die Gelegenheit, um nochmals darauf hinzuweisen, dass das monatliche Treffen ab September jeweils am ersten und nicht mehr wie bisher am zweiten Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr stattfindet. ▪ maj

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare