1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Nachtfrequenz: Besondere Aktionen an der Niederheide

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Wilczek

Daniel Schwebe (links) und Bürgermeister Antonius Wiesemann sind stolz, dass es Neuenrade mit seinem Konzept in das Programm der Nachtfrequenz geschafft hat.
Daniel Schwebe (links) und Bürgermeister Antonius Wiesemann sind stolz, dass es Neuenrade mit seinem Konzept in das Programm der Nachtfrequenz geschafft hat. © Birke, Maximilian

Vier Künstler werden am Samstag, 25. September, in die Hönnestadt kommen, um dort zusammen mit einigen Jugendlichen und Junggebliebenen kreative Aktionen durchzuführen.

So hat es Daniel Schwebe, der in Neuenrade mobile aufsuchende Jugendarbeit macht, geplant.

Die Stadt beteiligt sich an der sogenannten Nachtfrequenz, einem Programm, für das sich Städte mit einem Konzept bewerben müssen. Wenn das Konzept gefällt und für förderungswürdig befunden wird, erhalten sie die Zulassung für die Teilnahme. Die Nachtfrequenz gibt es seit 2010, in diesem Jahr nehmen rund 100 Städte teil.

Bürgermeister: „wir sind stolz und zufrieden“

Auch Neuenrade hat es mit seinem Konzept geschafft, in das Programm aufgenommen zu werden. „Herr Schwebe hat sich da gut was einfallen lassen“, betont Bürgermeister Antonius Wiesemann (CDU). „Wir sind stolz und zufrieden, dass wir dabei sind. Wir konkurrieren mit größeren Städten wie Wuppertal, Unna und Dortmund.“

Neuenrade hat eine Kooperation mit der Kunstakademie Wetter an der Ruhr angestoßen. „Ich habe dort angefragt und mehrere Künstler haben uns daraufhin Vorschläge zugeschickt“, berichtet Daniel Schwebe. Vier der Konzepte sollen nun auf dem oberen Schulhof an der Niederheide angeboten werden.

Künstlerischen Fähigkeiten der Jugend sollen gefördert werden

Hintergrund der Kooperation mit einer Kunstakademie war es, auch die künstlerischen Fähigkeiten von Jugendlichen zu fördern. In Neuenrade gab es zuletzt mehr sportliche Angebote für die Jugendlichen.

Das Programm für die Nachtfrequenz trägt „den griffigen Titel ,NNN – Neuenrade, Nachtfrequenz, Niederheide’“, sagt Schwebe. Auf dem Schulhof werden die vier Künstler Stationen aufbauen, zwischen denen Interessierte jeden Alters wechseln können. Sollte sie eine Station besonders begeistern, dürfen sie dort aber auch die ganze Zeit bleiben. An einer Station sollen Farben mit Alkohol vermischt werden, im Anschluss wird damit gemalt. Ein anderer Künstler bringt Bastelangebote mit. „Wir wollen möglichst viele Sinne ansprechen“, betont Schwebe.

Angebote von 18 bis 22 Uhr

Stattfinden wird die Nachtfrequenz von 18 bis 22 Uhr. „Deshalb gibt es eine zweite Kooperation mit dem THW Balve, das etwa ab 20 Uhr für Licht sorgt“, so Schwebe. Dadurch gebe es einen zusätzlichen Input für technisch Interessierte.

„Der Weg lohnt sich“, betont Schwebe – auch noch aus einem anderen Grund: Ein Caterer soll kommen und für Essen sorgen. Kostenlos werden Bratwürstchen angeboten. Das Jugendnetzwerk der Stadt Neuenrade übernimmt die Kosten hierfür.

Auch interessant

Kommentare