Benefizspiel am Dienstag in Küntrop

Nach Schockdiagnose: Damit Fußballerin (29) ein Baby kriegen kann, läuft Hilfsaktion im MK an

+
Die Teamkolleginnen geben nicht nur seelischen Beistand, sondern rufen eine Spendenkampagne für ihre Teamkameradin (sitzend, 4. von links) ins Leben.

Neuenrade/Balve - Eine enorme Solidaritätswelle gibt es derzeit für die Balverin Carina Budde, die an Brustkrebs erkrankt ist.

Die 29-Jährige ist Teil der Damenmannschaft des SSV Küntrop. Und als Carina Budde ihren Teamkameradinnen von der Diagnose erzählte, initiierten diese für ihre Carina eine Spendenkampagne. Ihre Mannschaftskollegin Nina Krügel kümmert sich und organisiert. Die Resonanz ist enorm. 

Der Brustkrebs soll mit einer Chemotherapie bekämpft werden. Das belastet Körper und Seele, das bisherige Leben wird auf den Kopf gestellt, es bedeutet viele Untersuchungen, Fahrten in die Klinik und es hat auch finanzielle Belastungen zur Folge. 

Teure Hormontherapie

Und es gibt eine weitere Konsequenz aus der Behandlung: Durch die Chemotherapie ist eine Unfruchtbarkeit wahrscheinlich. „Carina und ihr Lebensgefährte haben einen großen Kinderwunsch. Da die Wahrscheinlichkeit jedoch hoch ist, dass Carina durch die Chemo unfruchtbar wird, hat sie bereits mit einer teuren Hormontherapie begonnen.

Die Kosten für eine solche Therapie belaufen sich auf rund 2000 Euro,“ heißt es auf der Homepage der Spendenkampagne. Denn: Carina Buddes Eizellen werden entnommen und eingelagert, was allein jährlich 800 Euro kosten wird.

Fünf Jahre Einlagerung sind aktuell vorgesehen, fällig werden damit noch einmal 4000 Euro. Weitere Kosten entstehen zum Beispiel durch eine Perücke. Denn eine typgerechte Perücke würde den Zuschuss der Kasse in Höhe von 400 Euro übersteigen, heißt es von Nina Krügel. Auch gebe es Zuzahlungen für Medikamente, Narkosen, Fahrten und möglicherweise noch Verdienstausfall. 

Lesen Sie auch:

Leonard (6) aus Meinerzhagen sucht seinen Lebensretter

376 potenzielle Lebensretter für todkranken Vater aus Lüdenscheid

Der Appell von Nina Krügel und ihren Teamkameradinnen ist erfolgreich: Bereits am Montagmittag registrierten Krügel und Co. mehr als 6000 Euro, die von viele Menschen in kleineren und größeren Beträgen häufig zusammen mit lieben Kommentaren gespendet wurden. Die Fußballerinnen des FC Gierskämpen etwa spendeten 210 Euro.

Auch das weitere sportliche Umfeld der Damenmannschaft reagierte. Nina Krügel berichtete am Montag, dass die Einnahmen der Schrottsammlung des SSV (am 12. Oktober) nach einem Beschluss des Vorstandes ebenfalls Carina Budde zukommen sollen, ein zwischenzeitlicher Waffelverkauf hat 450 Euro erbracht.

Zudem wird für Dienstagabend in Küntrop ein Benefizspiel angesetzt. Die Damenmannschaft spielt gegen Langscheid/Enkhausen II. Anstoß ist um 19 Uhr. Die Einnahmen kommen ebenfalls Carina Budde zugute. Krügel freut sich über die vielen Spenden für ihre Teamkollegin. „Die Resonanz ist enorm, damit haben wir gar nicht gerechnet.“ 

"Wahnsinn, was die für mich tun"

Carina Budde selbst ist überwältigt von dieser Hilfswelle: „Mir fehlen immer noch die Worte. Wahnsinn, was die für mich tun.“

Spendenkonto 

Wer Carina Budde unterstützen möchte, kann das hier tun. Es geht aber auch auf konventionellem Weg. Die Kontonummer lautet DE 13 12 03 00 00 10 17 24 53 98. Als Verwendungszweck bitte Carina Budde angeben.

 

Lebensrettungs-Aktion für Vater in Lüdenscheid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare