MVG: Direktverbindung nach Plettenberg

+
Bürgermeister Antonius Wiesemann und Plettenbergs Bürgermeister Ulrich Schulte, MVG Geschäftsführer Gerhard Schmier, mit Hartmut Engelkemeier, Fachbereichsleiter Stadt- und Umweltplanung, sowie Dr. Werner Winkens, Leiter MVG-Planungsbereich freuen sich über die neue Direktverbindung.

Neuenrade - Zwischen Neuenrade und Plettenberg gibt es ab Montag, 5. Februar, eine durchgehende Busverbindung: Die Line 76 fährt von Neuenrade Mitte über Affeln und Altenaffeln via Bahnhof Plettenberg bis hin Richtung Uhlandbrücke.

 Die Zeitersparnis ist enorm. Wie Dr. Werner Winkens, Leiter des Planungsbereiches bei der MVG erläuterte, soll so die neue Linie 76 auch neues Fahrgastpotenzial erschließen. Derzeit müsse man über Werdohl (S2 oder Zug) nach Plettenberg. Mit der neuen Option könne nun bis zu einer Stunde Reisezeit kompensiert werden.

 Zudem ergäben sich Anschlussmöglichkeiten mit dem Zug (RB 91 gen Hagen). Das bedeute auch neue Möglichkeiten für Pendler, sagte Plettenbergs Bürgermeister Ulrich Schulte. Und Neuenrades Bürgermeister Antonius Wiesemann sieht diese neuen Verkehrsinfrastrukturmaßnahme positiv. Er freut sich zudem über die bessere Verbindung der Ortsteile mit der Kernstadt Neuenrade.

 Auch für die Schüler, die nach Plettenberg wollen, ergeben sich dadurch Änderungen: Die müssen nun die neue Linie 76 nehmen, welche die 276 ersetzt. Die Schulfahrten der Linie 276 fallen demnach weg. Auf der Strecke gibt es zudem durchaus Komfort, denn dort fahren die Niederflurbusse, welche einen ebenerdigen Einstieg ermöglichen. Barrierefreiheit und entsprechende Fahrgastinformation stünden in diesen Bussen zur Verfügung.

Die neue Linie 76 fährt zur Hauptzeit (Montags bis freitags, bis 20 Uhr, samstags bis 14 Uhr) alle 60 Minuten, zu den Nebenzeiten aber nur alle zwei Stunden). Beachten sollten die Fahrgäste dabei, dass sich einzelne Zeiten geändert haben – der Bus könnte früher oder später abfahren. Besser wird auch die Verbindung zur Hönnetalbahn, versprach der Planungsleiter.

Beachten sollten Fahrgäste auch, dass die Linie 60 aus Werdohl kommend nicht mehr über Küntrop fährt – sondern direkt über Friedrichstal und Brunnenbach führt – dadurch wird eben der Anschluss an die RB 54 verbessert. Auch würden Berufstätige direkt zum Gewerbegebiet Küntrop gefahren. „Erstmals werde auch der westliche Teil des Küntroper Gewerbegebietes angefahren (Haltestelle Hönnestraße I).

Die 76 übernimmt auch die Strecke, die von der 60 bislang angefahren wurden. Wer nun auf direkten Weg nach Balve fahren möchte, der muss den ALF (Anruf-Linien-Fahrt) 67 nutzen. Die 67 übernimmt dann die Strecke Bauhof/Baumarkt über die Kuschert und Blintrop direkt gen Balve. Die Haltestelle Affelner Mühle entfällt mangels Nachfrage. Auch bei dieser Alf-Line wurden die Fahrtzeiten angepasst – die Busse fahren aber 25 Minuten früher, um Anschluss zu finden an die Zugabfahrtseiten in Neuenrade und Balve und am Bahnhof Neuenrade zur Linie 60 Richtung Werdohl.

Bleibt noch die Bemerkung von Plettenbergs Bürgermeister Ulrich Schulte: Angesicht der geplanten Vollsperrung der Straße zwischen Affeln und Plettenberg für sechs Monate mute die Einführung der neuen Linie fast schon wie ein Schildbürgerstreich an.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare