Musikverein Neuenrade investiert in Jugend

+
Instrumente werden Jugendlichen kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Neuenrade -  Olaf Pestl, 1. Vorsitzender des Musikvereins Neuenrade, hat beim Jahresrückblick 2016 das abgelaufene Jahr als „erfolgreich für unseren Verein“ bezeichnet.

 Der Musikverein habe nicht nur sein 125-jähriges Bestehen feiern können, er habe durch qualitativ gute Auftritte seine Bedeutung als kulturtragender Verein in Neuenrade unter Beweis gestellt. Pestl erinnerte unter anderem an das mit viel Beifall aufgenommene Frühjahrskonzert, das Wallkonzert und das Weihnachtskonzert. Die Beliebtheit des Musikvereins in der Bevölkerung führte er auch auf viele Ständchen und Glückwünsche zurück.

 Im Musikheim an der Bahnhofstraße führte der Vorsitzende, der seit Jahrzehnten mit dem Musikverein verwurzelt ist, die positive Entwicklung auch darauf zurück, dass die Musiker unter der Stabführung von Christian Knaup immer darum bemüht gewesen sind, ein umfangreiches und flexibles Programm für alle Altersklassen zu bieten.

Dieser musikalische Anspruch habe auch dazu geführt, dass die Ausbildung junger Musiker positiv verlaufen sei. Olaf Pestl lobte hier besonders die Zusammenarbeit mit der Musikschule Lennetal, die ihren Schülern nachhaltig die musikalische Basis und die Fortbildung vermittele. Der Musikverein werde auch weiterhin in die Ausbildung der jungen Blasmusiker investieren, um die Vielfalt der Musik im Verein zu behalten. Der Vorsitzende machte nochmals deutlich, dass jedem interessierten Jugendlichen ein Instrument kostenlos und leihweise zur Verfügung gestellt werde, zusätzlich werde der Musikverein auch weiterhin einen Zuschuss zum Musikunterricht leisten.

Auf der Jahreshauptversammlung konnten die Tagesordnungspunkte nach den Regularien zügig abgewickelt werden. Christof Niggemann, 1. Kassierer, berichtete von einer zufriedenstellenden Kassenlage, die weitgehend durch die musikalische Jugendförderung und durch Rücklagen für besondere Anschaffung geprägt sei. Eine fehlerfreie Arbeit wurde dem Kassierer durch die Kassenprüfer bescheinigt, die anschließende Entlastung für den Vorstand verlief einstimmig. Bei den anstehenden Neuwahlen wurden Christof Niggemann als 1. Kassierer und Sabine Steinbach als Geschäftsführerin bei eigener Enthaltung jeweils einstimmig gewählt. Neuer Kassenprüfer wurde Klaus-Dieter Braun. Vier Musiker konnten als so genannte „Weiße Raben“ für eine große Probenbeteiligung geehrt und mit einem kleinen Dankeschön ausgezeichnet werden.

An der Spitze der „Weißen Raben“ stand Klaus-Dieter Braun, der von 43 möglichen Proben 43 Mal dabei war. Auf 41 Probenteilnahmen brachten es Sabine Steinbach und Karl-Heinz Schürmann, 39 Mal war Eugen Naumow zur Probe gekommen. Auch in diesem Jahr hat der Musikverein viele Eintragungen im Terminkalender. Das nächste Konzert ist das am 12. März in der Aula der Hönnequell-Schule stattfindende Frühjahrkonzert und am 18. März sind die Musiker traditionell bei der Gertrüdcheneröffnung präsent. Weitere Zusagen: Teilnahme an der Fronleichnamsprozession, Wallkonzert, Ständchen in der katholischen Kirche, städtisches Seniorenfest, Weihnachtsblasen.

Auf das anstehende Frühlingskonzert haben sich die Musiker bereits intensiv vorbereitet. Dirigent Christian Knaup hat in Absprache mit dem Vorstand u.a. folgende Titel ausgewählt: Potpourri „Maske in Blau“; Tango „Jalousie“; Peter Tschaikowskys „Symphonic“-Portrait; Potpurri Harry Belafonte; Ungarischer Tanz Nr. 5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare