Emotionales und abwechslungsreiches Frühjahrskonzert

+
Dirigent Frederico Ferrari zeigte sich am Samstag voller Hingabe zur Musik.

Affeln - Ein musikalisch buntes und emotionales Frühjahrskonzert mit vielen Gästen bot der Affelner Musikverein am Samstag in der Schützenhalle.

Das Jugendorchester eröffnete mit „5 E Funk“ und bewies unter der Leitung von Julian Kampmann, dass die Affelner auch Rockiges interpretieren können. Ein Stück der Band Bon Jovi wurde ebenfalls präsentiert. 

„Cool“ nannte Dirigent Frederico Ferrari das Stück von Alfred Reed, das dann das Hauptorchester zu Gehör brachte. Solist Julian Kampmann spielte das außergewöhnliche Instrument Marimbaphon. Teilweise mit vier Taktschlägern entlockte er diesem sanfte und harte Töne. Viel Fingerfertigkeit und Fingerspitzengefühl erfordert das Spiel. Begleitet wurde er vom Hauptorchester. 

Dirigent Frederico Ferrari zeigte sich voller Hingabe zur Musik. Mal andächtig, dann wieder sehr temperamentvoll leitete er das Orchester mit viel Herzblut. 

Der Vorsitzende Andreas Otto Levermann schlüpfte in die Rolle des Moderators. Er bedankte sich besonders bei allen Mitgliedern, die für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden. „Danke für alles, was ihr bereits geleistet habt und in Zukunft noch leisten werdet.“ Im Jahr 1968 wurde das erste Jugendorchester gegründet und seither werde in Affeln viel Wert auf Jugendarbeit gelegt. 

Seit 40 Jahren sind folgende Mitglieder dabei: Susanne Müer, Karin Schmitz, Birgit Habbel, Markus Pingel, Ulli Levermann, Bernd Levermann, Alois Levermann und Andreas Otto Levermann. Seit 50 Jahren halten dem Verein folgende Personen die Treue: Bertram Hagen, Thomas Hufnagel, Renate Kampmann und Helmut Rath. 

Andreas Otto Levermann wandte sich dann auch an die Zuhörer: „Ohne ihre Spenden hätten wir das alles gar nicht leisten können. In den vergangenen 50 Jahren haben wir fast eine halbe Millionen Euro von ihnen bekommen. Vielen Dank dafür.“ 

Da kein Eintritt erhoben wurde, bat der Musikverein auch an diesem Abend um Spenden – und freute sich schließlich über 793,20 Euro, die in die Jugendarbeit fließen sollen. 

Gegen Ende des Konzertes konnten Jung und Alt orientalischen Klängen lauschen. Zum Schluss spielten die Aktiven den Klassiker „Music“ von John Miles, und erzeugten damit bei vielen Zuhörern eine Gänsehaut. 

Nach dem Konzert spielte Nachtflug, die Tanzband des Vereins, und sorgte für Stimmung. Es war ein rundum gelungener Abend, der musikalische Vielfalt zu bieten hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare