Unterwegs in den Dörfern

Musikalische Grüße der Affelner Schützen an ihre Jubilare

+

Affeln - „Wenn Ihr ein bisschen pünktlicher gekommen wäret, hätte ich ja noch eine Rede gehalten“, rüffelte Anton Schlotmann die Musiker der Schützenbruderschaft St. Petrus und Paulus Affeln augenzwinkernd.

Die Instrumentalisten hatten anlässlich der 60-jährigen Vereinsmitgliedschaft ihres ehemaligen Vorstandsmitgliedes zu einem Ständchen aufgespielt. 18 Jahre war Schlotmann einst Beisitzer in der Führungsriege der Bruderschaft. 

Ein Bier tranken die Grünrocke noch mit dem Jubilar und seiner Nachbarschaft. Fast fühlte es sich an wie immer. Doch ein Schützenfest wird es bekanntlich in diesem Sommer auch in Neuenrade coronabedingt nicht geben. 

Anton Schlotmann war einer der Jubilare, die für langjährige Mitgliedschaft in der Bruderschaft geehrt wurden.

Und wer genau hinschaute, merkte auch schnell, dass die Musiker im großen Corona-Abstand zueinander aufgestellt waren. Und doch kam ihre melodische Einlage auf diesem Hof auf der Kracht bestens an. 

Mit dem Bus weiter nach Altenaffeln

Dann mussten sie auch schon weiter und bestiegen den Bus, der sie nach Altenaffeln fuhr. Dort wurden sie vom Regentenpaar erwartet, welches vor einem halben Jahrhundert die Affelner Schützen vertreten hatte: Ingeborg Heitschötter und Johannes Ernst. 

Darüber hinaus erhielten musikalische Grüße der Schützenbruderschaft die Blintroper Aloys Cormann, Bernhard Levermann und Anton Sasse, sowie die Altenaffelner Clemens Erner, Wolfgang Kabath und Antonius Schwartpaul.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare