Skurriler Fall in Neuenrade

Multikulti-Unfall mit Fahrerflucht

NEUENRADE - Für einen unfreiwilligen Multikulti-Zusammenstoß sorgten am Dienstagnachmittag vier Chinesen, ein Südeuropäer, ein französischer Bus mit englischem Kennzeichen und ein Toyota-Fahrer aus Essen. "Hinterm Bahnhof" waren sie allesamt in einen Unfall verwickelt.

An der Einmündung zu einem Kreisverkehr bremste der 40-jährige Toyota-Fahrer ab und kam zum Stehen, da er verkehrsbedingt warten musste. Der Fahrer des alten Citroen-Bus, der hinter ihm fuhr, hatte anderes vor: Er versuchte rechts am wartenden Pkw vorbeizufahren, touchierte dabei aber den Toyota an der hinteren rechten Fahrzeugecke. Dabei entstanden Kratzer auf der Stoßstange und auf dem Lichtglas.

Nach dem Unfall hielt der Bus an, und es stiegen fünf Insassen, laut Polizeimeldung "augenscheinlich vier Chinesen und ein Südeuropäer", aus und boten zur Schadensregulierung 100 Euro an. Als der Essener dies verneinte, stiegen die Personen zurück in ihren Bus und flüchteten von der Unfallstelle.

Wer eben dieses Gefährt mit einem englischen Kennzeichen in Neuenrade und der Umgebung gesehen hat, wird gebeten, sich bei der Polizei in Werdohl unter der Telefonnummer 02392/93990 zu melden. Dort werden auch Hinweise zu den Fahrzeuginsassen entgegen genommen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare