1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Gefühlsbad mit Himmelswesen

Erstellt:

Von: Michael Koll

Kommentare

Duo Schwarzblond Hiller und Caspar
Benny Hiller und Monella Caspar sind ein ganz besonderes Duo. © Koll

Verrückte Himmelswesen und ein Vorprogramm, das das Publikum zu Tränen rührte:

Kulturausschuss-Vorsitzender Bernhard Peters stand etwas verloren auf der Kaisergarten-Bühne mit seinem Blumenstrauß. Soeben hatte die erst 15-jährige Taisiia Nikitova quasi im Vorprogramm zum Varieté-Abend im Hotel Kaisergarten am Flügel gespielt. Doch kaum hatte Peters die Blumen geholt, hatte die Jugendliche schon die Bühne verlassen. Natürlich bekam die Ausnahmepianistin ihr Präsent noch. Doch ebenso staunend wie Peters, saßen die Zuschauer im Saal vor der Bühne. Nikitova hatte sie alle zu Tränen gerührt. Nicht ihr Schicksal als Ukraine-Flüchtling, sondern ihr beinahe unfassbares Talent, ihr überaus gefühlvolles Spiel hatte die Neuenrader an ihren Herzen berührt.

Überkandidelt und frivol

Es folgte die Show „Himmelswesen“ des Duos Schwarzblond, bestehend aus Monella Caspar und Benny Hiller. Er war ein androgyner Sänger, dessen Stimme vier Oktaven umfasst. Ein ums andere Mal erinnerte er mit seinen stimmlichen Eskapaden an Conchita Wurst. Stimmlagen und Geschlechter stellen für ihn ebenso wenig Grenzen dar, wie Anzüglichkeiten, Frivolitäten von seinem Humor ausgespart werden. Sie hingegen gab die exaltierte, überkandidelte Chanteuse, die auf Konventionen ebenso pfeift wie auf die Meinung anderer. Die zwei hielten die Lanze hoch für die Body-Positivity-Bewegung und für Individualität, ganz gleich welches Alter jemand haben mag.

Schwarzblond geht in die Offensive

Caspar sang in Neuenrade: „Die Frösche sind blau. Der Himmel quakt. Und ich hab’ ‘ne Meise.“ Ihr Schwarzblond-Partner Hiller ging sogar noch mehr in die Offensive, als er die Zuschauer wissen ließ: „Auf jedem Finger trag’ ich einen goldenen Ring. Und es macht auch nichts, dass sie aus Plastik sind. Denn ich bin geil, so geil.“ Gemeinsam stimmten sie ein Lied an, welches die folgenden Zeilen enthielt: „Ich tanz’ in unserer Welt. Ich tanze durch den Tag.“

Caspar gab den Vamp, der nur für amouröse Abenteuer mit den Männern lebt. „Die Liebe macht doof im Kopf und das Herz liegt am Tropf“, dichtete sie. Weiter stellte sie fest: „Es geht alles um die Liebe – egal, wie man es dreht.“

Artisten komplettieren die Show

Die Show wurde ergänzt durch drei Artisten: Antje Pode jonglierte mit Koffern und Handtaschen auf ihren Füßen, Anne Herkt präsentierte Pole-Dance, turnerische Höchstleistungen und Ballett-Tanz. Statt des angekündigten Adrian Mathias war Iryna Hladka eingesprungen, die den Umgang mit Hula-Hoop-Reifen ganz besonders gut beherrschte.

Auch interessant

Kommentare