Mitarbeiter-Idee spart Geld

Mit Hilfe eines Krans wurde gestern der Kühlturm installiert. - Foto: von der Beck

Neuenrade -   Es ist eine strategische Investition, die dem Unternehmen Drahtwerk Elisental bares Geld spart und beim Wasserverbrauch in der Produktion Unabhängigkeit von der Frischwasserzufuhr verschafft.

Von Peter von der Beck

„Was Wasser angeht, da sind wir nun autark“, sagte Geschäftsführer Theo Wingen im Gespräch mit unserer Zeitung. Es war ein Mitarbeitervorschlag, der zu dieser Investition führte.

Am Dienstag wurde mit Hilfe eines Krans ein Kühlturm auf dem Dach des Elisental-Gebäudes installiert. Die Montage des Kühlturms ist sichtbares Zeichen der Investition.

Das Drahtwerk Elisental hat eine besondere Unternehmenskultur und das Thema interne Verbesserungsvorschläge seitens der Mitarbeiter spielt dabei eine wichtige Rolle. So wurde ein Sparvorschlag von Mitarbeiter Christian Rapsch nun Realität, der dem Unternehmen gut 25 000 Euro pro Jahr an Frischwasser und Abwassergebühren erspart – bei einer einmaligen Investition in Höhe von 20 000 Euro. „Wir haben den Vorschlag zuvor natürlich durchgerechnet und dann entschieden“, erläuterte Rapp. Das Drahtwerk Elisental ist unter anderem Spezialist für Aluminiumdrähte und Aluminiumschweißzusätze. Im Rahmen des Produktionsprozesses erhitze sich das eingesetzte Metall und werde mit Hilfe von Wasser „vergütet“, wie es im Fachjargon heißt.

Dabei wird das Material sozusagen abgeschreckt, das Wasser nimmt die Temperatur des Metalls auf. Wie Rapsch weiter erläuterte, wurde das Wasser in früheren Zeiten dann in die Kanalisation geleitet. Auf Vorschlag von Rapsch wurde eben nun ein geschlossenes System konstruiert. Das Wasser kühlt nun in dem neuen Kühlturm ab und wird für den nächsten Abschreckprozess einfach wieder verwendet. Die Wasserverluste seien minimal, höchstens beim Verdunsten gehe etwas Wasser verlustig, sagte Geschäftsführer Theo Wingen und freute sich.

Mitarbeiter Rapsch ließ durchblicken, dass das Ressort interne Verbesserungsvorschläge hohe Wertschätzung genieße. Dabei seien es vor allem viele kleine Vorschläge, die eingereicht würden und die sich in der Summe dann auszahlten. -

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare