Mirko Tiffe regiert die Neuenrader Schützen - alle Fotos hier

+
Mirko Tiffe (Mitte) erfährt, dass er König geworden ist. Rechts im Bild freut sich seine Frau und Königin,

Neuenrade - Die Neuenrader Schützengesellschaft hat ein  neues Königspaar: Mirko Tiffe und Ute Tiffe-Christiani.

Neuenrade – Mirko Tiffe regiert die Neuenrader Schützen. Seine Regentin ist Ehefrau Ute Tiffe-Christiani. Mirko Tiffe gehört zur Kompanie Unterstadt. Der 44-Jährige konnte es kaum fassen, als er schließlich mit seiner Königin am Königstisch stand und die vielen Glückwünsche entgegennahm. Auch Königin Ute Tiffe-Christiani war sehr  überrascht über die Entwicklungen des Tages. Sie hatte, so verriet sie, eigentlich damit gerechnet, dass Peter Petzold das Rennen um die Königswürde machen würde und nicht der eigene Ehemann. 

Mit Königswürde spaßeshalber schon vorher geliebäugelt

König Mirko Tiffe war auch erstmal ziemlich sprachlos und überwältigt von den vielen Gratulationen, erzählte dann aber augenzwinkernd, dass er ja schon seit Freitag geplant habe, König zu werden. Tiffe ist 44 Jahre alt, arbeitet beim Finanzamt in Altena, kümmert sich bei der NSG um die Kasse der Fahnenabteilung. Er war einst Hauptmann der Gewehrsektion, privat geht er zudem gern kegeln. Er hat eine Tochter und einen Sohn.

Der Live-Ticker zum Nachlesen

 Ute Tiffe-Christiani ist Automobilkauffrau, arbeitet bei Audi Schauerte in Plettenberg. Ihr Hobby ist Schwimmen. Mirko Tiffe und Ute Tiffe-Christiani haben in diesem Jahr geheiratet. Dass nun Mirko Tiffe dann tatsächlich die beste Zehn geschossen hatte, verkündete Schützenchef Björn Sip dann im Rahmen seiner launigen Rede. Man habe „mit dem Niveliergerät, das das Jahr über im Tresor des Bürgermeisters eingeschlossen sei“, genau vermessen und es sei eindeutig gewesen. Zunächst griff Sip sogar aktuelle kommunalpolitische Themen auf wie Medizinisches Versorgungszentrum, Windräder oder Umgehungsstraße, hatte aber auch die Balver Schützen-Konkurrenz im Blick. 

Proklamation und Eindrücke vom Fest 

Demnächst einen Generalvikar als König?

Sip verwies darauf, dass man ja immerhin noch den Generalvikar Klaus Pfeffer in petto habe, der Schützenkönig werden könne. „Einen Generalvikar als König, das können sich selbst die Balver nicht leisten.“ 

Sip machte es weiter spannend, lockte die Aufmerksamkeit des Zeltpublikums zunächst in Richtung Unterstadt, um dann wieder auf Peter Petzold zu kommen, dessen Background dem vom späteren Schützenkönig nicht ganz unähnlich ist. Nur Peter Petzold hat zu einem ganz anderen Datum geheiratet. Als das Datum abgefragt wurde, musste Offizier Petzold verneinen und es war klar, dass Tiffe König ist. 

Nochmal Lob fürs scheidende Königspaar

Groß war der Jubel und huckepack wurde Mirko Tiffe zur Bühne getragen, wo dann die Übergabe der Insignien durch das scheidende Königspaar Marius Holub und Annabell Thöne erfolgte. Für die beiden gab es - vor allem, was das Feiern anbelangt - viel Lob. Mit 60 bis 70 Leuten seien die beiden zu den umliegenden Schützenfesten gefahren und hätten meist bis zum Ende jeder Veranstaltung gerne durchgehalten. 

Darin wird ihnen  das neue Königspaar sicher in nichts nachstehen. Als König Mirko mit Königin Ute Tiffe-Christiani zum Tisch geleitet wurde, jubilierte das Publikum noch feste und rasch bildete sich eine lange Schlange von Gratulanten.

Schützenfest hat begonnen

Schützenfest Neuenrade

Schmückfeste in Neuenrade

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare