Coronavirus

Minimalprogramm statt großer Schützenfest-Sause in Affeln

+
Das Schützenhochamt mit Präses Andreas Schulte fand auf dem Dorfplatz statt.

Affeln - Auch bei den Affelner Schützen fand am Wochenende coronabedingt statt des Schützenfestes nur ein Minimalprogramm statt.

Nach den traditionellen Ständchen in Altenaffeln und Blintrop unter der Woche für Jubilare und Jubelpaare, ging es am Samstagmorgen mit der Reveille durch den Affelner Musikverein weiter. Hier wurden die Jubilare in Affeln besucht und mit einem Ständchen beehrt. 

Anschließend fand das Schützenhochamt bei bestem Wetter auf dem Dorfplatz statt. „Manchmal bringen Veränderungen auch etwas Gutes mit sich. So sollte man vielleicht darüber Nachdenken, diesen Gottesdienst in Zukunft immer in diesem Rahmen stattfinden zu lassen. Es war eine tolle Atmosphäre“, sagte Präses Andreas Schulte. 

Am Ehrenmal legten die Schützen einen Kranz nieder.

Königspaar findet positive Worte

Trotz der momentan schwierigen Zeit fand auch das Königspaar Stefan und Katja Kemper, das nun bis 2021 im Amt bleibt, positive Worte: „Leider kann in Affeln erstmals seit 1947 kein Schützenfest stattfinden. Das stimmt uns traurig, doch gilt es aber auch nach vorne zu blicken, mit der Pandemie umzugehen und Wege zurück in die Normalität zu finden. Dabei finden wir es ganz toll, dass zumindest ein kleines Programm über das Wochenende stattfinden kann. Das wir als Königspaar an diesen Terminen teilnehmen dürfen und dabei die Freude in den Augen der Menschen sehen, hat uns tief bewegt. Manche Momente kann man nicht wiederholen oder verschieben“, erklärte König Stefan Kemper.

Schützenfest-Wochenende: Minimalprogramm in Affeln

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare