„Froh, dass wir die beiden Fachleute haben“

Mehraufwand durch Corona: Ordnungsamt stockt Personal auf

Das Ordnungsamt in Neuenrade bekommt mehr Personal.
+
Das Ordnungsamt in Neuenrade bekommt mehr Personal.

Bedingt durch Corona gibt es im Neuenrader Ordnungsamt personelle Veränderungen. Das Personal wird aufgestockt, um die Arbeit weiter gewissenhaft bewältigen zu können.

Neuenrade – Das Neuenrader Ordnungsamt wurde personell aufgestockt. Das verkündete Bürgermeister Antonius Wiesemann (CDU) am Mittwochabend in der Ratssitzung, welche coronabedingt im Kaisergarten stattfand. Das Stadtoberhaupt begründete die Einstellung zusätzlichen Personals mit dem Mehraufwand durch die Corona-Pandemie. Es seien viele Kontrollen notwendig.

Weitere Personalien wurden im nicht-öffentlichen Teil der Ratssitzung geregelt. Wie Bürgermeister Antonius Wiesemann auf Nachfrage mitteilte, habe man das Führungsteam der Neuenrader Feuerwehr – Feuerwehrchef und Stadtbrandinspektor Karsten Runte und Stellvertreter Stadtbrandinspektor Heinz-Jürgen Böhmer – für weitere fünf Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Wiesemann lobte die beiden Feuerwehrmänner: „Wir sind froh, dass wir diese beiden Fachleute haben.“ Sie seien wichtige Säulen für die Sicherheitsarchitektur der Stadt Neuerade.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare