Akteure investieren viel Herzblut

Für das absolute Highlight sorgte die Tanzgarde aus Affeln mit ihrem Showakt.

Manege frei hieß es am Samstagabend in Affeln in der Mehrzweckhalle. Der FC/MC hatte zur 49. Karnevalsparty eingeladen und mehr als 250 Jecken waren der Einladung gefolgt, um mitzufeiern.

In den gut zweieinhalb Stunden Programm, die geboten wurden, ging es bunt, wild und lustig zu. Es gab Überraschungen, viele Tanzeinlagen, aber vor allem gute Musik. Ganz aufgeregt waren vor allem die Kinder und Jugendlichen, die seit vielen Wochen ihren Auftritt geprobt und intensiv geübt haben. Bunt war es bei den Kleinsten: in ihren glitzernden farbenfrohen Kleidern tanzten sie zu Regenbogenfarben. 

Die Tanzmäuse schickten einen Gruß nach Frankreich, die „Wild Chicks“ tanzten gegen, aber doch wieder miteinander und die „Little Dancing Teens“ beeindruckten mit einem stimmungsvollen Medley und anspruchsvollen Choreografie. Für das absolute Highlight sorgte die Tanzgarde aus Affeln mit ihrem Showakt. Hierfür hatten sie sich ebenfalls eine Überraschung einfallen lassen. 

Passend zum Thema wählten sie das Motto Zirkus und wählten als Zirkusdirektor Niklas Schmoll-Klute. Der 23-jährige tanzt gerne auf Parties und hat nur kurz überlegen müssen, als die Tanzgarde ihn gefragt hat: „Ich bin eine Partysau und für mich stand fest: ich möchte mitmachen. Ich stehe gerne auf der Bühne und die Choreografie habe ich mir innerhalb von dreißig Minuten ausgedacht. Hat mega Spaß gemacht!“. Diese Freude sprudelte auch auf das Publikum über, denn seine Tanzmoves überzeugten jeden. Eine Wiederholung für das kommende Jahr sei nicht ausgeschlossen. 

Eine weitere Überraschung war ein Flashmob zu „Macarena“, den sich die Jüngeren Tänzerinnen gewünscht hatten. Hier hieß es aufgepasst, denn wann hat man schon mal das Privileg auf den Tischen zu tanzen? Das nutzten die jungen Mädels selbstverständlich aus. Neben der Trommlergruppe „Samba Piranha“, die für einen kurzen Zeitraum für mächtig Trommelwirbel sorgten, trat noch die kfd mit ihren Mülltonnennummer auf. 

Kurzfristig zu einem lustigen Act hatte sich Sabine Sasse mit ein paar Freundinnen entschlossen: „Wir fanden es gut, uns selbst mal aufs Korn zu nehmen und die Sache mit dem Fitness mal lustig darzustellen.“ Mit der Cellulite AG zeigten „dicke Damen“, wie sie zuerst sporteln, sich dann aber doch wieder mit Chips, Bier und Schokolade gemütlich hinsetzen. 

Auch die Zuschauer zeigten sich begeistert. Andrea Kurschat aus Affeln kam zum ersten Mal zur Karnevalsfeier nach Affeln: „Ich bin begeistert, ich fand die Stimmung toll und die Acts waren prima. Ich wurde positiv überrascht und wollte eigentlich nur mein Kind tanzen sehen. Allerdings steht fest wir sind nächstes Jahr wieder dabei.“ 

Das Männerballett hatte sich in diesem Jahr mal etwas anderes überlegt. Als Babys verkleidet zeigten sie eine witzige Choreografie hinter einem Vorhang. Durch stimmungsvolle Musik inszenierten sie die Lieder humorvoll und mit Charme. Da durfte die Zugabe nicht fehlen. 

Doch auch die Organisatoren zeigten sich zufrieden: „Die Halle war so gut besucht wie in den Vorjahren. Die Darsteller haben alles gegeben und für uns ist es immer wichtig und auch schön zu sehen, wie viel Herzblut die Akteure und Trainer investieren. Das ist auf jeden Fall gelungen“, so Jörg Reininghaus vom Organisationsteam.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare