Hitzblech-Stiftung übergibt Spende

Medizinisches Versorgungszentrum: Das sind die zwei wichtigen Neuerungen

+
Bürgermeister Antonius Wiesemann (links) und MVZN-Leiter Michael Beringhoff (rechts) freuen sich, dass die Holger-Hitzblech-Stiftung, vertreten durch Kuratoriumsmitglied Eberhard Hitzblech, das Leasen des Fahrzeugs für drei Jahre möglich macht.

Neuenrade – Neues vom Medizinischen Versorgungszentrum Neuenrade (MVZN): Die Ärzte und Mitarbeiter werden nun mobiler, weil die Neuenrader Hitzblech-Stiftung dafür gesorgt hat, dass das Zentrum über einen neuen Golf 7 verfügt.

Für die kommenden drei Jahre übernimmt die Stiftung die Leasingraten. Zudem gibt es die Neuigkeit, dass das MVZN personell verstärkt wird. Der ärztliche Leiter des Versorgungszentrums, Michael Beringhoff, bedankte sich jetzt im Rahmen der Übergabe bei den Stiftungsverantwortlichen für das neue Fahrzeug: „Wir freuen uns über die Unterstützung.“ Das Fahrzeug könne man gut gebrauchen, zumal das MVZN „ab Mai durch eine neue Ärztin verstärkt“ wird. Sie werde in Teilzeit tätig sein. 

Bürgermeister Antonius Wiesemann (CDU) lobte ebenfalls die Unterstützung der Stiftung für das Medizinische Versorgungszentrum in der Hönnestadt durch die Finanzierung des Fahrzeugs. Er sagte hinsichtlich der neuen Ärztin, dass man nun sehen könne, wie die Bemühungen der vergangenen Wochen und Monate Früchte tragen würden. Weitere Details zur Anstellung der neuen Ärztin oder gar deren Namen wollten aber Wiesemann und auch Beringhoff aktuell nicht nennen. Derzeit arbeitet Beringhoff zusammen mit Ärztin Renate Bojarzin-Kraus in der Praxis an der Zweiten Straße.

MVZN wird "von Patienten gut angenommen"

Dass das MVZN „sehr gut funktioniert und von den Patienten gut angenommen wird“, bestätigt Michael Beringhoff ausdrücklich. Auch vor dem Hintergrund der personellen Verstärkung sagte er: „Es geht immer zuerst um die Köpfe. Das MVZN ist eine Organisationsstruktur und keine Immobilie.“ 

Zum Hintergrund der Spende: Die Holger-Hitzblech-Stiftung hat seit nunmehr einem Jahr als Stiftungszweck die „Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens“. Gezielt will sich die Stiftung um die Verbesserung der ärztlichen Versorgung im ländlichen Bereich bemühen. Dies soll im Wesentlichen durch die Förderung und Unterstützung von geeigneten Personen erfolgen, welche sich verpflichten nach erfolgter Ausbildung in der heimischen Region tätig zu werden. 

Auch Medizinstudenten werden gefördert

Sprich: Die Stiftung fördert zum Beispiel auch Medizinstudenten, wenn sich diese verpflichten, nach abgeschlossener Ausbildung vor Ort zu arbeiten. Nun wird aber auch das MVZN durch diese besondere Sachspende unterstützt. Eberhard Hitzblech freute sich, dass die MVZN-Belegschaft wenigstens rausfahre und Hausbesuche machen würde.

Mehr zum Medizinischen Versorgungszentrum in Neuenrade lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare