Neuer Vorstand

Dr. Riege übernimmt Vorsitz

+
Der Vorstand der Medizinischen Gesellschaft Werdohl-Neuenrade: (von links) Dr. Sven Simons, Dr. Paul Gotthardt, Dr. Karsten Riege, Dr. Hans Christoph Hautkappe und Attila Hildebrand.

Neuenrade - Was mit den Unterschriften unter die erste Satzung der Medizinischen Gesellschaft Werdohl-Neuenrade am 2. Februar 1971 aus einem zunächst lockeren kollegialen Stammtisch entstanden ist, ist heute – und das nicht nur in dieser Region – einmalig.

Mitglied kann jeder Arzt, Zahnarzt, Tierarzt und Apotheker werden, der in Werdohl und Neuenrade oder in der Umgebung dieser Orte wohnt. Die Gesellschaft ermögliche so einen Blick über den eigenen Tellerrand auf Wünsche und Probleme der Kollegen von nebenan und verbinde auf diesem Weg Ärzte: Haus-, Fach- und Krankenhausärzte, Zahnärzte, Veterinäre und Apotheker.

Aktuell hat die Gesellschaft rund 80 Mitglieder. Der Antrag auf Mitgliedschaft ist beim Vorstand erhältlich oder über die Website www.med-gesellschaft.de.

Ziele der Gesellschaft seien unter anderem die allgemeine Kontaktpflege, berufliche Zusammenarbeit sowie die medizinische Fortbildung. Zudem beziehe die Gesellschaft bei allgemeinen gesundheitlichen Fragen in der Öffentlichkeit unter Beauftragung fachkompetenter Mitglieder beratend Stellung.

Seit der Mitgliederverammlung am 1. Januar setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen: Vorsitzender: Dr. Karsten Riege, Arzt, Werdohl; Stellvertretender Vorsitzender: Dr. Hans Christoph Hautkappe, Arzt, Balve; Beisitzer: Dr. Paul Gotthardt, Arzt, Neuenrade; Schatzmeister: Attila Hildebrand, Kinderarzt, Neuenrade; Schriftführer: Dr. Sven Simons, Apotheker, Neuenrade.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare