Matthias Schucka legt 723 Kilometer zurück

Matthias Schucka legt enorme Strecken mit dem Segler zurück. Das Talent des LSV wird im Sommer auch an den Deutschen Meisterschaften im Segelflug teilnehmen.

Neuenrade - Dass man nicht nur im Motorflugzeug große Strecken zurücklegen kann, bewies jetzt der 22-jährige Neuenrader Matthias Schucka. Der Segelflieger schaffte am vergangen Sonntag über 700 Kilometer in 9,5 Stunden. Bereits am Samstag hatte er eine Strecke von 626 Kilometern innerhalb von 8,5 Stunden zurückgelegt.

Der Sonntag war denn allerdings auch der fliegerische Höhepunkt. Als Matthias erneut an den Start ging mussten die Kollegen lange warten. Als seine Fliegerkollegen gemeinsam um 20 Uhr noch immer vor der Segelflughalle des Luftsportverein Sauerland saßen, erblickten sie dann endlich zwei Flugzeuge am Himmel. Sowohl Matthias Schucka als auch Alexander Neuhaus, ein Fliegerkamerad aus einem benachbarten Verein, hatten es geschafft. 723 Kilometer in 9,5 Stunden hatten die beiden zurückgelegt. Glücklich stiegen die beiden aus den Flugzeugen vom Typ LS-8 (Matthias Schucka) und LS-6 (Alexander Neuhaus): „Es war sehr kalt und bei fast zehn Stunden im Flieger ist das ziemlich anstrengend. Außerdem muss man sich die ganze Zeit hoch konzentrieren, um keinen Fehler zu machen und nachher auf einem anderen Flugplatz oder einem Acker außenzulanden. Wenn man am Abend jedoch sieht, wie viele Kilometer man ohne jeglichen Liter Sprit zurück gelegt hat, nimmt man das aber gerne in Kauf. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie stark unsere Natur ist, denn nur dadurch können wir solche Strecken zurücklegen“, wird Matthias zitiert. Stolz kann er allemal auf sich sein – auf seiner Strecke flog er vom Sauer- und Siegerland nach Idar Oberstein, Mannheim, Bamberg und vorbei an der Geburtsstätte des Segelfluges, der Wasserkuppe, zurück zum Flugplatz Küntrop, heißt es in der Mitteilung des Vereins. Dessen Mitglieder sind demnach sehr stolz auf so ein Talent und stellen daher – nicht nur Matthias – die Vereinsflugzeuge jederzeit für Wettbewerbe oder ähnliches zur Verfügung. Ganz gespannt sind jedoch alle auf die Deutsche Meisterschaft im Segelflug, an der Matthias in diesem Sommer teilnehmen wird.

Doch auch der Rest des Vereins war am vergangenen Wochenende äußerst erfolgreich. Die Segelflieger erflogen insgesamt über 2300 Streckenkilometer und auch die Schüler bewiesen ihr Können. So flog Frank Hellenbroich zum ersten Mal ein einsitziges Segelflugzeug. Der Werdohler Daniel Sensenschmidt absolvierte eine weitere Prüfung auf dem Weg zum Segelflugpiloten.

„Das Wochenende war wieder einmal ein Beweis dafür, wie faszinierend und naturgebunden das Hobby Segelfliegen ist“, heißt es in der Bilanz des Vereins

www.lsv-sauerland.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare